24.06.2016 – Forschung

Elfmeter in der K.o.-Runde: Rechts vor links

  • Ist es der Druck des drohenden Ausscheidens oder ein Lerneffekt beim Torwart? Die Elfer-Trefferquote von Linksfüßen fällt in den Hauptrunden großer Turniere stärker ab. Foto: jogen / photocase.de

Bei Elfmeterschüssen sind linksfüßige Fußballprofis gemeinhin im Vorteil. Doch in den K.o.-Runden großer Turniere sieht es anders aus, wie ein Forscherteam um den Oldenburger Bewegungswissenschaftler Jörg Schorer herausgefunden hat.

Demnach vergeben bei Europa- und Weltmeisterschaften die Linksfüßler im höheren Druck der K.o.-Spiele deutlich häufiger Elfmeter als Rechtsfüßler. Während die Trefferquote der Rechtsfüße in vergangenen EM- und WM-Hauptrunden gegenüber den Vorrunden nur um knapp neun Prozentpunkte sank, ließ der Elfmeter-Erfolg bei den Linksfüßen um 17,5 Prozentpunkte – fast das Doppelte – nach. Sie verwandelten in den Hauptrunden durchschnittlich noch 69,2 Prozent ihrer Elfmeter (gegenüber 86,7 Prozent in den Vorrunden), die rechtsfüßigen Elfmeterschützen verwandelten noch 75,1 (gegenüber 84) Prozent.

Schorer analysierte gemeinsam mit Fachkollegen der Universitäten Münster, Kassel und Toronto (Kanada) fast 500 Strafstöße vergangener EM- und WM-Turniere. Dabei fanden sie zunächst heraus, dass die Elfmeter-Trefferquote in der K.o.-Runde jeweils abnimmt, um durchschnittlich elf Punkte von fast 85 Prozent in der Vorrunde auf 74 Prozent. Dies könnte – neben dem Druck eines drohenden Ausscheidens – den Forschern zufolge auch daran liegen, dass zum Elfmeterschießen in der Hauptrunde jeweils mindestens fünf Schützen antreten müssen, die nicht unbedingt alle Elfmeter-Spezialisten sind.

Die deutliche Abweichung zwischen Links- und Rechtsfüßlern könnte entweder aus einem stärkeren Qualitätsunterschied zwischen Vor- und Hauptrunde bei den mit links geschossenen Elfmetern oder aber aus möglichen Lerneffekten bei den Torhütern resultieren. „Wir sehen hier noch verschiedene faszinierende Ansatzpunkte, um mit weiterer Forschung an diese ersten Ergebnisse anzuknüpfen“, so Schorer. Eine Analyse sämtlicher Elfmeter im DFB-Pokal zeige jedenfalls einen ähnlichen, ebenfalls deutlicheren Leistungsabfall bei Linksfüßen im Elfmeterschießen gegenüber der Elfmeter-Trefferquote während des Spiels.


 

Mehr zum Thema

Arbeitsbereich "Sport und Bewegung"

Kontakt

Prof. Dr. Jörg Schorer
Institut für Sportwissenschaft
Tel: 0441/798-3174
joerg.schorer(at)uni-oldenburg.de