21.02.2013 – Campus-Leben

Arbeitsplatz Zukunft

  • Den passenden Job in dem Bereich der erneuerbaren Energien finden: Mehrere hundert Stellenangebote sind auf der Messe "zukunftsenergien nordwest" ausgeschrieben.

„zukunftsenergien nordwest“ ist die größte Job- und Bildungsmesse für erneuerbare Energien und Energieeffizienz in Deutschland. Rund 80 Aussteller informieren am 1. und 2. März in der Messe Bremen über  Jobangebote und Berufschancen in der jungen und dynamischen Branche.

Es ist eine Erfolgsgeschichte: 2010 ging die Job- und Bildungsmesse „zukunftsenergien nordwest“ zum ersten Mal an den Start. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sie sich zur größten Job- und Bildungsmesse Deutschlands für erneuerbare Energien und Energieeffizienz. In diesem Jahr kommen rund 80 Aussteller aus den Branchen Windenergie, Solar und Biogas sowie der Energieeffizienz in die Halle 7 des Messe-Centrums Bremen.

Die Besucher der "zukunftsenergien nordwest" erwartet ein ausführliches Rahmenprogramm: Es umfasst Branchenworkshops, Vorträge von Personalverantwortlichen zu den beruflichen Anforderungen sowie Schulungen rund um die Bewerbung. Jobwände mit bis zu 500 Jobangeboten informieren über freie Stellen. Exkursionen während der Messe zu Anlagen und Firmen in der Region bieten konkrete Einblicke in das Arbeitsfeld der Erneuerbaren Energien.
Erstmals wird in diesem Jahr ein kostenloser Bewerbungsmappen-Check angeboten. Und die Besucher haben die Möglichkeit, professionelle Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen.

Zudem findet in diesem Jahr ein großer Abendvortrag statt. Der vielfach ausgezeichnete Journalist und Buchautor Dr. Franz Alt spricht am 1. März, 19.30 Uhr, auf der "zukunftsenergien nordwest" zu dem Thema "Auf der Sonnenseite - warum uns die Energiewende zu Gewinnern macht". Da die Plätze für den Vortrag begrenzt sind, ist eine Online-Anmeldung auf der Messewebseite notwendig.
 
Die zukunftsenergien nordwest wird von der Universität und ForWind veranstaltet. Bundesumweltminister Peter Altmaier ist Schirmherr. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Einige Programmpunkte erfordern eine Anmeldung.