24.09.2012 – Forschung

Afrika und Europa: Migration und Film

Welche Rolle spielen Medien und Filme bei der Wahrnehmung afrikanischer Einwanderer in Europa? Mit dieser Thematik befasst sich die Filmreihe „Afrika und Europa: Migration und Film“ vom 1. bis 17. Oktober im Cine K, Kino der Kulturetage.

In der Auftaktveranstaltung „Ein Bild sagt mehr als tausend…“, am Montag, 1. Oktober, 18.00 Uhr, führt Jan Kühnemund, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Migration Gender Politics der Universität, in die Thematik ein. In einem englischen Vortrag erläutert er anhand von Filmausschnitten die Darstellung von Migration in internationalen zeitgenössischen Filmen. Im Anschluss ist der Dokumentarfilm „14 km - Auf der Suche nach dem Glück“, von Gerardo Olivares (Spanien) zu sehen.

Die Dokumentarfilme machen deutlich, dass Migrationsprozesse innerhalb Afrikas weitaus umfangreicher und komplexer sind als das medial erzeugte Bild vom „Ansturm“ afrikanischer MigrantInnen auf die „Festung Europa“. Außerdem thematisiert die Filmreihe die politische Rolle, die die Kamera spielen kann, wenn sie aus den transnationalen Räumen der Migration berichtet. Weitere Themen sind: Unterstützung von MigrantInnen, Fluchtgründe, Migrationswege und Rassismus, aber auch die Beziehungen von Emigranten zu ihren Verwandten in den Herkunftsländern.

Organisiert wird die Film- und Diskussionsreihe vom European Master of Arts in Migration and Intercultural Relations (EMMIR) der Universität in Kooperation mit dem Cine K. Die Veranstaltungsreihe wird unterstützt vom Evangelischen Entwicklungsdienst, vom Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V., von der DGB Jugend Oldenburg und der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften an der Universität Oldenburg.
Eintrittspreise: Einzelkarte 6 Euro, Viererkarte: 20 Euro (übertragbar). Die Filme werden in Englisch bzw. im Original-Ton gezeigt, mit englischen Untertiteln. Bei Bedarf wird sowohl beim Vortrag als auch bei den Diskussionen nach den Filmvorführungen ins Deutsche übersetzt.

Weitere Veranstaltungen:
Montag, 1. Oktober:
“A Picture is Worth A Thousand ... Screening Transnational Spaces of Migration“ (Ein Bild sagt mehr als tausend ... Räume transnationaler Migration auf der Leinwand) Einführung in die Filmreihe anhand von Filmausschnitten von Jan Kühnemund, Universität Oldenburg, 18.00 Uhr

„14 km - Auf der Suche nach dem Glück (14 kilómetros)“, Ein Film von
Gerardo Olivares, Spanien 2008, 95 Min., 20.15 Uhr

Mittwoch, 3. Oktober:
„Getting Out“, Ein Dokumentarfilm vom Law Refugee Project, Makerere Universität, Kampala, Uganda, 2011, 60 Min., 18.00 Uhr

Montag, 8. Oktober:
„Baobab. Africa's Tree of Life“, Ein animierter Kurzfilm von Amin Bahari, 2011, 10:29 Min. 18.00 Uhr

„The Art of Flight“, Ein Dokumentarfilm von Davin Anders Hutchins, USA 2005, 81 Min. 18.00 Uhr

Mittwoch, 10. Oktober:
„Bab Sebta“, Ein Dokumentarfilm von Frederico Lobo u. Pedro Pinho, Marokko/Portugal 2008,108 Min, 18.00 Uhr

Montag,15. Oktober:
„Oury Jalloh“, Ein Dokumentarfilm von Simon J. Paetau, D 2008, 30 Min. Mit Gästen und Informationen aus dem UnterstüzterInnenkreis, 17.30 Uhr

Mittwoch, 17.Oktober:
„Die Farbe des Ozeans“ - Ein Film von Maggie Peren, D, Spanien 2011, 92 Min, OmeU, 18.00 Uhr


 

Mehr zum Thema

» <media 3128 - - "TEXT, cine k migration, cine_k_migration.pdf, 2.4 MB">Programm (PDF)</media>

Kontakt

Dr. Katharina Hoffmann
Institut für Materielle Kultur
Tel: 0441-798/2530
katharina.hoffmann(at)uni-oldenburg.de