11.10.2013 – Studium

Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere

Oldenburger Erklärung zur Förderung der wissenschaftlichen Weiterbildung Älterer   
   
   
Im März dieses Jahres fand die Jahrestagung der "Bundesarbeitsgemeinschaft wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere" (BAG WiWA) an der Universität Oldenburg statt. Die 60 TeilnehmerInnen diskutierten und erarbeiteten dort Richtlinien zur Weiterbildung bei Älteren, die nun als "Oldenburger Erklärung zur Förderung der wissenschaftlichen Weiterbildung Älterer" vorliegen. "Fünf Forderungen hat die BAG WiWA in ihrem Erklärungspapier aufgestellt und ruft alle gesellschaftlichen Gruppen zu einer angemessenen Unterstützung auf", erklärt Dr. Christiane Brokmann-Nooren, Bereichsleiterin für "Öffentliche Wissenschaft" am Center für lebenslanges Lernen (C3L) und Organisatorin der Jahrestagung.

Im Mittelpunkt der Forderungen stehen die Wichtigkeit, die Notwendigkeit und die positive Wirkung des Lernens im Alter und der Ausbau von Bildungsangeboten für Ältere sowie Konzepte des intergenerationellen Lernens. Eine entscheidende Rolle spielen hierbei die Einrichtungen der wissenschaftlichen Weiterbildung an Hochschulen, denn dort wird die Wissenschaftsbeteiligung Älterer sichergestellt, ausgebaut und durch Forschung begleitet.

Der vollständige Text der "Oldenburger Erklärung zur Förderung der wissenschaftlichen Weiterbildung Älterer" der BAG WiWA, die der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF) angehört, findet sich online: unter http://www.uni-oldenburg.de/r/forderung-weiterbildung-aelterer/.    
   
 
   



 

Mehr zum Thema

C3L

Kontakt

Dr. Christiane Brokmann-Nooren
C3L
Tel.: 0441/798-4420
christiane.brokmann.nooren@uni-oldenburg.de