28.01.2014 –

Wissenschaftler zeigen ihren Lieblingsfilm

              

Der amerikanische Baseballfilm "Moneyball" aus dem Jahr 2011 steht am Dienstag, 4. Februar, 18.00 Uhr, im Oldenburger  Cine k (Bahnhofsstraße 11) auf dem Programm der Veranstaltungsreihe "Wissenschaftler zeigen ihren Lieblingsfilm". Der Oldenburger Sportwissenschaftler Prof. Dr. Jörg Schorer wird in seinen "Lieblingsfilm" einführen und im Anschluss mit dem Publikum diskutieren.

Der Film nach dem Buch "Moneyball: The Art of Winning an Unfair Game" von Michael Lewis basiert auf einer wahren Begebenheit: Der Regisseur Bennett Miller arbeitet die Geschichte der Oakland Athletics um ihren Manager Billy Beane – gespielt von Brad Pitt – auf. Die Oakland Athletics waren ein erfolgloses und von Geldmangel geplagtes Team der Major League Baseball, bis sich Beane entschließt, auf unkonventionelle Weise das neue Team zusammenzustellen. Er verlässt sich dabei auf Computerprogramme und Statistiken – eine Methode, die in der Sportwelt der Jahrtausendwende noch nicht alltäglich war und ihm von Seiten des Vereins, der Fans und der Medien Kritik einbrachte.

"In der Sportwissenschaft – wie in vielen anderen Wissenschaften – gibt es zwei grundverschiedene Ansätze Personalentscheidungen zu treffen. Ein Beispiel aus der Talentforschung illustriert dies schön: Zum einen kann man der Bauchentscheidung von Trainern folgen und so Talente sichten, oder man kann versuchen, eine ,Talentformel’ zu finden, die die Talentsichtung komplett rational macht. Beide Ansätze werden in ,Moneyball` vorgestellt und in der aktuellen Talentforschung kontrastiert", begründet Schorer die Entscheidung für den Film.

Die Veranstaltungsreihe ist Teil des Programms "40 Jahre Universität Oldenburg" und ist eine Kooperation der Universität mit dem Cine k und dem Förderkreis für das Cine k.  Förderkreis-Vorsitzende Helga Wilhelmer führt durch den Abend.