03.12.2012 – Campus-Leben,Studium

Universität vergibt 72 Deutschlandstipendien

  • Vergabe der Deutschlandstipendien: Studierende und Förderer.

Die ausgewählten Studierenden kommen aus allen Fachgebieten. Am häufigsten vertreten sind die Wirtschaftswissenschaften, die Sonderpädagogik, die Bildungswissenschaften und die Informatik.

„Heute verwirklichen wir ein Stück Zukunft für 72 engagierte Studierende“, sagte Universitätspräsidentin Prof. Dr. Babette Simon anlässlich der feierlichen Übergabe der Deutschlandstipendien. Und sie ergänzte: „Wenn man so viele Förderer für eine Sache gewinnt, zeigt das, wie groß die Bereitschaft im Nordwesten ist, die Universität Oldenburg und ihre Studierenden zu unterstützen.“ Ihr Dank gelte allen Unterstützern, wie Unternehmern, Dienstleistern und privaten Spendern, so Simon. Diese waren bei der Vergabe der Urkunden ebenso anwesend wie die StipendiatInnen und ihre Angehörigen.

Das Deutschlandstipendium beträgt 300 Euro monatlich und währt ein Jahr. Die Hälfte der Summe kommt vom Bund, wenn es der Hochschule gelingt, die andere Hälfte bei privaten Geldgebern einzuwerben. Die Universität Oldenburg war dabei mit 72 vom Bund kofinanzierten Stipendien sehr erfolgreich.

„Das Deutschland-Stipendium schenkt den Studierenden wertvolle Zeit, sich auf ihr Studium konzentrieren zu können“, sagte Prof. Dr. Gunilla Budde, Vizepräsidentin für Studium und Lehre. „Wir knüpfen an das Deutschland-Stipendium die Hoffnung einer noch stärkeren Bindung zwischen Studierenden, Universität und der Region - mit nachhaltiger Wirkung.“
Bei der Auswahl der Oldenburger StipendiatInnen zählten nicht nur – wie vom Bund festgelegt – hervorragende Studienleistungen.  „Besonders wollten wir Studierende fördern, die Familienverpflichtungen unterschiedlichster Art haben: studierende Eltern, Alleinerziehende, aber auch Studierende, die Angehörige pflegen“, sagte Budde.

Die ausgewählten Studierenden kommen aus allen Fachgebieten. Am häufigsten vertreten sind die Wirtschaftswissenschaften, die Sonderpädagogik, die Bildungswissenschaften und die Informatik.

Die Universität dankt der MLP Finanzdienstleistungen AG für die finanzielle Unterstützung der Vergabefeier.

Die Vergabe von Deutschlandstipendien an der Universität Oldenburg wird in diesem Jahr ermöglicht durch:

Ammerländer Versicherung VVAG, Architekturbüro Rode-Kacszor, Autohaus, Rosier GmbH &Co. KG, Bremer Landesbank, BTC AG, C.H. Beck Stiftung, Continental AG, Daun & Cie AG, Dr. Andrew Dittberner, GN ReSound A/S, Heinrich Engelken, Eriksen-Grensing-Stiftung, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg, EWE Stiftung, Heinz Feldmann, Gramberg Steuerberatung GmbH, Prof. Dr. Frank Griesinger, Innere Medizin Pius Hospital Oldenburg, Innovation Praxis , Johann Bünting-Stiftung, Dr. Claudia und Thomas Kossendey, PD Dr. Alexander Kluge, Landessparkasse zu Oldenburg LzO, Dr. Margret u. Dieter Meents, MLP Finanzdienstleistungen, Jens Oldemester, Oticon A/S, Peschko Martens Stiftung, Prof. Dr. Dietmar Pfeifer, Phonak AG, Pius Hospital Oldenburg, Popken Fashion Group, Dr. Christoph M. Ratusinski, Rotary Club Nordenham, Hubert Rothärmel, Rügenwalder Mühle, Elisabeth Sandbrink, Brigitte Schärf, Dr. Hans-Herrmann und Susanne Schreier, Dr. Beate Schuler, Henning Schultz, Dr. Douglas Scriba, Sparkasse LeerWittmund, Stiftung der Metallindustrie im Nordwesten, Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur, Gert Stuke, Präsident der Oldenburgischen IHK, Erich Thunhorst, Pius Hospital Oldenburg, Universitätsgesellschaft Oldenburg UGO e.V., Verein zur Förderung der Versicherungs- und Finanzmathematik e.V., Volkswagen Zentrum Oldenburg GmbH, von Mende Marketing, Dr. h. c. Peter Waskönig Stiftung, Weets Gruppe, Dr. Kay C. Willborn, Dr. Liselotte Winzer, Dr. Iris Zirpel, Zonta Club Oldenburg & Soroptimisten International Oldenburg