02.11.2012 – Campus-Leben,Forschung

This Land Is Your Land

  • "Eine facettenreiche Figur": Woody Guthrie

Woody Guthrie: Die Folkikone würde in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiern. Aus diesem Grund findet am 4. und 5. November der Workshop „Mythos Woody Guthrie“ an der Universität statt. Sarah Lee Guthrie, Enkelin des großen Guthrie, gibt ein Konzert im Bibliothekssaal.

Woody Guthrie (1912 bis 1967) ist der bekannte Unbekannte der amerikanischen Kultur. Das Werk des Folksängers ist weitaus populärer als er selbst. Sein wohl bekanntester Song „This Land Is Your Land“ wurde in den unterschiedlichsten Kontexten gespielt – so im Präsidentschafts-Wahlkampf von George Bush senior im Jahr 1988 oder 2011 im Rahmen der „Occupy Wall Street“-Bewegung. Doch wie kam es dazu? Dies ist eine der Fragen, der sich der internationale Workshop „Mythos Guthrie“ vom 4. bis 5. November an der Universität (Campus Haarentor, Bibliothekssaal) annimmt. Veranstalter sind der Oldenburger Amerikanisten Prof. Dr. Martin Butler und Prof. Dr. Martin Pfleiderer, Hochschullehrer für Musikwissenschaften an der Hochschule für Musik in Weimar. Der Workshop wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

„Woody Guthrie ist eine facettenreiche Figur, die in verschiedenen Kontexten ganz unterschiedlich wahrgenommen wird“, erklärt Butler. Für manche sei er der archetypische Amerikaner, für andere der politische Protestsänger schlechthin. Ebenso werde er als Poet, als  Landarbeiter oder als Verkörperung der geschundenen Opfer der Großen Depression wahrgenommen. Amerikanisten, Musikwissenschaftler, Historiker, Journalisten und Künstler aus Deutschland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten diskutieren während des Workshops die Rezeption Guthries und setzen sich mit Werk und Wirkung des Folkmusikers auseinander.

Der Workshop endet mit der Eröffnung der vom Institut für Anglistik und Amerikanistik und dem BIS – Bibliotheks- und Informationssystem der Universität präsentierten Ausstellung „This Land Is Your Land: Woody Guthrie 100“. Sie zeigt Fotos, Cartoons, Zeichnungen und Skizzen Guthries. Einige der Exponate werden exklusiv vom Woody-Guthrie-Archiv zur Verfügung gestellt.

Als Begleitprogramm zum Workshop finden zwei exklusive Konzerte statt. Eines davon bestreitet am Montag, 5. November, 20.30 Uhr, Sarah Lee Guthrie – Enkelin von Woody Guthrie. Sie tritt gemeinsam mit Johnny Irion im Bibliothekssaal auf.

Sarah Lee Guthrie kam 1979 in Massachusetts (Vereinigte Staaten) zur Welt. Sie ist die Tochter von Guthries Sohn Arlo. 2001 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum, mit dem sie sich in der amerikanischen Folk-Szene etablierte. Seit 2005 arbeitet sie mit ihrem Ehemann Johnny Irion zusammen. Das Duo veröffentlichte kürzlich das Album „Bright Example“, auf dem sie eine eigenständig, harmonische Americana-Mischung aus Rock, Country und Folk präsentieren. Auch die Brücke zu den familiären Wurzeln wird immer wieder geschlagen: So vertonten Sarah Lee Guthrie und Johnny Irion einige bis dahin unveröffentlichte Texte von Woody Guthrie, wie „There’ll Be No Church Tonight“ oder „Folksong“ – Songs, die neben weiteren Guthrie-Klassikern einen festen Platz im Liverepertoire des Duos haben.

Der Besuch der Ausstellung ist frei. Der Eintritt für das Konzert beträgt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Karten sind im Vorverkauf bei CvO Unibuch erhältlich.


 

Mehr zum Thema

Workshop: Mythos Woody Guthrie

Sarah Lee Guthrie

Kontakt

Prof. Dr. Martin Butler
Institut für Amerikanistik
Tel: 0441-798/2320
martin.butler@uni-oldenburg.de (Space/Enter hinter .de erzeugt Link!)