18.11.2015 –

Theoretische Arbeit mit praktischen Konsequenzen

  • Dr. Daniel Nickelsen nimmt den UGO-Preis von Michael Wefers entgegen

Daniel Nickelsen erhält UGO-Preis für seine herausragende Promotion

Für seine herausragende Promotion an der Universität Oldenburg erhielt heute der Diplom-Physiker Dr. Daniel Nickelsen den Wissenschaftspreis 2015 der Universitätsgesellschaft. UGO-Vorsitzender Michael Wefers sagte bei der Übergabe, er sei immer wieder erstaunt, zu welchen Leistungen junge Wissenschaftler wie Nickelsen in der Lage seien. Nickelsen war einer von zehn Doktoranden, die von Professoren für den Preis vorgeschlagen worden waren.

In seiner Dissertation in Theoretischer Physik, die er 2014 abschloss, setzt sich der 32jährige Nickelsen mit der Darstellung von thermodynamischen Vorgängen und turbulenten Strömungen auseinander. Er verbindet dabei zwei grundlegende Teilgebiete der Physik, die Wärmelehre und die Strömungslehre, in neuer und einzigartiger Form. Ihm gelingt eine neue theoretische Bezugnahme der beiden Fachgebiete mit Methoden der Wahrscheinlichkeitsrechnung, den Markov-Prozessen. 

Bisher gebe es nur wenige Arbeiten zu solchen Bezugnahmen, betonte Jury-Mitglied und Laudator Prof. Dr. Jürgen Heumann. Besonders wichtig sei der Jury aber auch der Nachweis von praktischen Konsequenzen durch die neuen theoretischen Grundlegungen. So seien erstmals Berechnungen möglich, die Schätzungen zu den Umströmungen von Windenergierotoren bei starken Windbedingungen zeigen. Es liege auf der Hand, dass solche - nun mathematisch begründete Schätzungen - Folgen für die Energieleistung von Windrotoren und letztlich auch wirtschaftliche Folgewirkungen haben könnten. 

Nickelsen begann sein Studium in Oldenburg 2003. Vor dem Diplomexamen, das er 2010 mit Auszeichnung ablegte, absolvierte er einen Forschungsaufenthalt am Imperial College in London. Als Doktorand betreute er Übungsgruppen in der Bachelor-Ausbildung. Heute ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physik.


 

Mehr zum Thema

Pressemitteilung|Uni-Info 1/2012|Forschungsmagazin:
XXXX (verlinken!)

Kontakt

Prof. Dr. XXXX XXX
Institut für
Tel: 0441-798/XXXX
XXX.XXX@uni-oldenburg.de (Space/Enter hinter .de erzeugt Link!)