29.07.2016 – Kultur

Studentinnen laden zu Kunstprojekt „Klangkörper – begegnen in Vielfalt“

Zu einem künstlerischen Vermittlungsprojekt laden drei Studentinnen des Bachelorstudiengangs „Materielle Kultur: Textil“ am Dienstag, 2. August, ab 15. Uhr, in den Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten (Bloherfelder Straße 173) ein.

Unter dem Titel „Klangkörper – begegnen in Vielfalt“ bauen Heike Naß, Tabea Mund und Anna-Lena Carstensen ergänzend zu einem offenen Grillnachmittag drei Klangstationen auf. Die TeilnehmerInnen bekommen über Kopfhörer ein Wort in einer beliebigen Sprache vorgespielt. Das Gehörte soll dazu inspirieren, dem Wort eine neue und persönliche Bedeutung zu geben. Mithilfe von Schere, Klebstoff, Papier, Farbe, Stoff und vielem mehr kann dieser Bedeutung daraufhin eine Gestalt gegeben werden. Erst im Anschluss wird verraten, welcher Übersetzung das geheimnisvolle Wort entspricht. Die Kunstwerke werden symbolisch für den Facettenreichtum der Menschen an einer Stellwand ausgehängt.

Beim Sommerfest der Universität im Juni sind bereits „Klangkörper" entstanden. Eindrücke davon lassen sich auf einem Blog ansehen unter www.klangkoerper2016.blogspot.com.