13.10.2015 – Studium

Auf der Spur der Römer im Nordwesten

Was haben Römer und Germanen gemeinsam, was unterscheidet sie? Das besondere Verhältnis zwischen der römischen Großmacht und den Bewohnern Nordwestdeutschlands in den ersten drei Jahrhunderten nach Christus steht im Mittelpunkt einer Seminarwoche in Oldenburg, zu der Studierende von Oldenburgs Partneruniversität im italienischen Udine angereist sind.

Unter der Leitung von Georg Müller vom Oldenburger Institut für Geschichte und Dr. Stefano Magnani vom Dipartimento di Storia in Udine werden sie sich gemeinsam mit ihren deutschen KommilitonInnen intensiv mit den römisch-germanischen Beziehungen im Nordwesten beschäftigen. Die Woche ist der Auftakt zu einer regelmäßigen Seminar-Kooperation der beiden Universitäten.

Die Geschichtsstudierenden werden bis Freitag, 16. Oktober, unter anderem den Ort der legendären Varusschlacht in Kalkriese besuchen, außerdem analysieren sie einige Stücke des römischen Münzschatzes von Jever, die ihnen das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg zur Verfügung stellt. Der deutsche Gegenbesuch im norditalienischen Udine ist für Mai 2016 geplant. Die Partneruniversitäten wollen auf diese Weise den Austausch ihrer Studierenden fördern und sie auch zu längeren Auslandsaufenthalten ermutigen.


 

Mehr zum Thema

Institut für Geschichte

Kontakt

Prof. Dr. Michael Sommer
Institut für Geschichte
Tel: 0441-798/4647
michael.sommer(at)uni-oldenburg.de