25.08.2016 – Campus-Leben,Studium

Studierende und Schüler zelebrieren antike Olympische Spiele

  • Kaiser Nero kam samt Leibgarde zu den Olympischen Spielen.

  • Der Dichterwettstreit zählte früher zu den olympischen Disziplinen, ebenso wie...

  • ... das Wagenrennen.

  • Schülerinnen und Schüler aus Oldenburg und der Region vertraten die verschiedenen griechischen Stadtstaaten.

Geschichte erlebbar machen: Studierende der Abteilung Alte Geschichte der Universität haben den historischen Hintergrund der Olympischen Spiele erforscht. Gemeinsam mit Schülern aus der Region empfanden sie kürzlich die Spiele des Jahres 67 nach.

Die Schülerinnen und Schülern der sechsten bis zwölften Klassen aus der Region zogen zunächst in historischer Kleidung durch die Oldenburger Innenstadt zum städtischen Sportgelände an der Alexanderstraße. Dort traten sie in damaligen Olympischen Disziplinen gegeneinander an, beispielsweise im Standweitsprung mit Schwunggewichten.

Nach antikem Vorbild gab es zudem musische Wettbewerbe und kultische Handlungen zu Ehren des Olympischen Zeus. Auch das klassische Wagenrennen durfte selbstverständlich nicht fehlen. Siegreich war Kaiser Nero, dargestellt von Geschichtsstudent Marco Mertens.

Die Veranstalter von „EVENTVS“ wollen mit ihren Veranstaltungen die Bedeutung der Kultur und Geisteswelt der Antike verdeutlichen. An den „Olympischen Spielen“ in Oldenburg beteiligten sich die Graf-Anton-Günther-Schule, das Alte Gymnasium und das Gymnasium Eversten, das Gymnasium Westerstede und das Alte Gymnasium aus Bremen.


 

Mehr zum Thema

Institut für Geschichte

Kontakt

Dr. Georg Müller
Abteilung für Alte Geschichte
Tel: 0441/798-4674
georg.mueller(at)uni-oldenburg.de