Biochemie der Signaltransduktion/ Neurosensorische Prozesse

Praktika der AG Biochemie Signaltransduktion / Neurosensorische Prozesse

Grundmodul Biochemie

Das Grundmodul Biochemie (Vorlesung und Praktikum) soll den Studienanfängern einen allgemeinen und grundlegenden Überblick über Aufbau, Funktion und Biosynthese der wichtigsten Stoffklassen und Stoffwechselvorgänge geben, grundlegende experimentelle Methoden der Biochemie nahe bringen und  sie anhalten, Versuchsergebnisse darzustellen und zu interpretieren. Ein zusätzlich durchgeführtes, begleitenden Seminar soll praktikumsbezogen theoretische Kenntnisse vermitteln.

Technikmodul Biochemie

Die Studierenden gewinnen einen Überblick über gängige Arbeitstechniken der Biochemie und erlernen in der praktischen Anwendung einige essentielle Techniken wie Säulenchromatographie und enzymkinetische Messungen.

Modul Biochemie der Zelle (Enzymologie)

Die Studierenden lernen in selbst durchzuführenden Seminaren die vielfältigen Funktionen und Aufgaben von Enzymen kennen und in Übungen u. a. den Umgang mit biochemischen Berechnungen wie Konzentrationsberechnungen, Anwendungen des Lambert-Beerschen-Gesetzes, Km und Kcat und die Darstellung enzymatischer Reaktionen nach Michaelis-Menten und Lineweaver-Burk.

Praxismodul Biochemie in der Grundlagenforschung

Die Studierenden gewinnen Einblick in den Forschungsalltag einer biochemisch arbeitenden Gruppe, lernen aktuelle Forschungsinhalte zu verstehen und üben Techniken der Forschungspraxis ein.

MM 1: Molekulare Zellbiologie - Grundmodul Zellbiologie (Master Modul)

Themen der Vorlesung und des Seminars: Struktur und Funktion von Proteinen, Struktur und Funktion von Membranen, Cytoskelett, Zellzyklus, programmierter Zelltod, Zellen im sozialen Verband, molekulare Grundlagen neurodegenerativer Erkrankungen.

MM 2: Molekulare Zellbiologie - Vertiefung Biochemie (Master Modul)

Experimente zur zellulären Signaltransduktion und Enzymologie

Das Praktikum umfasst die Themen Enzymologie, Proteinchemie und Signaltransduktion und gliedert sich in zwei Themenkomplexe. Im Mittelpunkt des ersten Themenkomplexes steht die Isolierung eines Enzyms (Alkoholdehydrogenase, ADH) aus Hefezellen und dessen nähere Charakterisierung (Molgewichtbestimmung, Enzymkinetik, Enzymaktivität, Enzymhemmung) mit biochemischen Methoden (Zentrifugationstechniken, Gelelektrophorese, Proteinbestimmung). Der zweite Themenkomplex befasst sich mit Calcium als zellulärem Botenstoff. Das Calcium-Bindungsprotein Calmodulin wird aus Nervengewebe isoliert und anschließend als Aktivator einer cAMP-spezifischen Phosphodiesterase eingesetzt.

MM 4: Molekularbiologie der Zelle - Vertiefungsmodul Theorie und Praxis (Master Modul)

In diesem Modul steht die eigenständige Bearbeitung eines individuellen Projektes im Vordergrund (Thema je nach Arbeitsgruppe; Termine nach Vereinbarung). Desweiteren werden vertiefte theoretische Kenntnisse in ausgewählten Kapiteln der Molekularbiologie der Zelle erarbeitet (Schwerpunkte: Genetik, Biochemie, Zellbiologie; Themen je nach Arbeitsgruppe).