Deutschland-Osteuropa: Kulturkontakte in Vergangenheit und Gegenwart (Master)

Ausrichtung und Ziele

Kulturkontakte gewinnen immer mehr an Bedeutung. Grund für diese Entwicklung ist nicht zuletzt die gestiegene Mobilität von Kulturakteuren. Der Master Deutschland - Osteuropa (M.A.) bietet Ihnen die Möglichkeit, Kulturkontakte in den vielen Bereichen kultureller Aktivität zu erkunden. Sie absolvieren ein forschungsorientiertes Programm, bei dem die Mechanismen des Kontakts aus den Disziplinen Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Geschichte untersucht und in einem gemeinsamen Forum diskutiert werden. Flankiert wird das Programm durch eine sprachpraktische Ausbildung in drei möglichen slavischen Sprachen, die Ihren individuellen Vorkenntnissen angepasst ist. Der Master ist ein Kooperationsstudiengang der Oldenburger Slavistik, der Abteilung für Osteuropäische Geschichte und des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa.

Studienaufbau und Studieninhalte

Das Studium dauert 4 Semester. Ein Teilzeitstudium ist möglich.
Sie erwerben 120 Kreditpunkte:
  • Interdisziplinäres Kolloquienmodul
  • Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotype
  • Politik und Sozialgeschichte
  • Kontakt- und Varietätenlinguistik
  • Geschichte slavischer Literaturen
  • Sprachpraxis in ein oder zwei slavischen Sprachen (i.d.R. Russisch, Polnisch und/oder Ukrainisch)
  • Professionalisierungsbereich (Sprachen, Angebote anderer Fächer, Praktika, Projekte, Auslandsaufenthalt etc.)
  • Masterarbeitsmodul

Lehr- und Lernformen

Seminare, Vorlesungen, Tutorien, sprachpraktische Übungen

Gründe für ein Studium

  • Kooperation zwischen
  • International anerkannte Forschung
  • Möglichkeit eines Auslandssemesters an Kooperationsuniversitäten
  • Konzept exzellenter Lehre
    • kleine Lerngruppen
    • vielfältige Möglichkeiten eigenverantwortlichen Lernens
    • große Freiheit in der Studienplangestaltung
  • Möglichkeiten individueller Professionalisierung im Rahmen von 15 KP
    • Praktika, Auslandsaufenthalte, Studienassistenz, (Tagungsorganisation, Tutorien etc.), Sprachen, journalistisches Schreiben, Workshops, selbstorganisierte Lehrformen, Wahl von Lehrveranstaltungen oder Modulen anderer Fächer
  • Möglichkeit eines von der Fakultät vergebenen Stipendiums in Höhe von 500,-€ pro Semester

Sprachkenntnisse

Die Aufnahme eines Studiums an der Universität Oldenburg ist für ausländische Studierende nur möglich, wenn mit der Bewerbung ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachgewiesen werden:
  • durch DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) oder
  • durch TestDaF mit Niveau 4 in allen Teilbereichen.

Bitte beachten Sie weitere Informationen zu Sprachlichen Voraussetzungen

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der Master Kulturkontakte Deutschland – Osteuropa bildet Experten aus, die auf interkultureller Ebene vermittelnd tätig sein können. Für Absolventen des Masters ergibt sich eine breite Palette beruflicher Entwicklungsmöglichkeiten, die schon während des Studiums durch eine spezifische Profilierung (Schwerpunktsetzung, Praktika) in konkrete Bahnen gelenkt werden kann. Die gestiegenen Möglichkeiten des kulturellen und politischen Austauschs schlagen sich in einem erhöhten Bedarf an Grenzgängern etwa in den Medien, im Bereich des Journalismus, im Archiv- und Bibliothekswesen ebenso nieder wie, in kulturellen Organisationen, der Touristikbranche, der Auswärtigen Politik und Politikberatung, bei Nichtregierungs-organisationen (NGOs), im Stiftungswesen, bei Mittlerorganisationen der auswärtigen Kulturpolitik oder im Verlagswesen. Der Master öffnet ebenso den Weg in eine Fortführung der wissenschaftlichen Laufbahn (Promotion).

Informieren Sie sich weiter über das Berufsfeld Kulturwissenschaften

Zugangsvoraussetzungen

  • Bachelorabschluss oder gleichwertiger Abschluss in Slavistik, Slavische Philologie, Osteuropastudien oder einem germanistischen, geschichtswissenschaftlichen oder kunsthistorischen Studiengang, wenn die Arbeit einen Ost- bzw. Mitteleuropaschwerpunkt ausweist, oder in einem fachlich eng verwandten Studiengang mit mind. 60 KP und Abschlussnote bis zu 2,5;
    • bei Abschlussnote zwischen 2,51 und 3,50 Motivationsschreiben
  • Sprachkenntnisse für die Zulassung zum Sommersemester:
    • für Absolvent/-innen eines slavistischen Bachelor: Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens in Polnisch oder Russisch
    • für Absolvent/-innen eines nicht-slavistischen Bachelor: Niveau A 2.1 des Europäischen Referenzrahmens in Polnisch oder Russisch
  • Bei fehlendem Abschluss ist eine Bewerbung ab 150 Kreditpunkten möglich (siehe Zugangsordnung)

Bewerbung/Zulassungsmodalitäten

Der Studiengang ist zulassungsfrei. Eine Bewerbung ins erste Fachsemester ist zum Winter- und Sommersemester möglich.
Bewerbung zum Wintersemester bis 15.8.
Bewerbung zum Sommersemester bis 15.2.

Weiterführende Informationen


  • Allgemeine Fragen:
Koordinator für Studium und Lehre: nicole.griese@uni-oldenburg.de

Ihre AnsprechpartnerInnen

 

Zahlen und Fakten

  • 4 Semester
  • Master of Arts
  • Deutsch
  • zulassungsfrei
  • Besondere Zugangsvoraussetzungen

Aktuelles

Bitte beachten Sie, dass der Masterstudiengang Deutschland-Osteuropa: Kulturkontakte in Vergangenheit und Gegenwart (M.A.) zum Wintersemester 2017/18 ausläuft.