Nachhaltigkeitsberichterstattung

Practical Project "Nachhaltigkeitsberichterstattung an Universitäten"

Im Wintersemester 2009/2010 wurde von Studierenden der Masterstudiengänge Sustainability Economics and Management und Wirtschaftsinformatik erfolgreich ein Projektkurs durchgeführt, der die Grundlagen für eine Nachhaltigkeitsberichterstattung an der Universität Oldenburg geschaffen hat.

Darauf aufbauend wurde im Sommersemester 2012 das Practical Project "Nachhaltigkeitsberichterstattung an Universitäten" eingerichtet, welches von Prof. Dr. Siebenhüner und Josephine Kölling geleitet wurde.

Die Studierenden sammelten in Gruppenarbeit unter der Anleitung der Koordinationsstelle Nachhaltigkeitsberichterstattung vorgegebene, für den Nachhaltigkeitsbericht benötigte, qualitative und quantitative Daten. Die Ergebnisse der Datensammlung wurden als Textentwürfe in das Online-Reporting-Tool STORM eingegeben. Die Koordinationsstelle Nachhaltigkeitsberichterstattung begleitete diesen Prozess und bearbeitete die eingegangenen Daten und Texte redaktionell.

Auch in Hinsicht auf den zweiten Bericht zeigt sich von Seiten der Studierenden ein großes Interesse an der Verankerung des Prinzips Nachhaltigkeit sowie an der Mitgestaltung eines Nachhaltigkeitsberichts. Das bewährte Vorgehen der letzten Berichterstattung wird auch diesem Mal aufgegriffen.

Im Sommersemester 2015 wird daher das Practical Project "Nachhaltigkeitsberichterstattung an der Universitäten Oldenburg" angeboten. Ähnlich wie im Sommersemester 2012 werden die Studierenden die Indikatoren, die sich am Standard GRI 4 orientieren, an universitäre Anforderungen anpassen, die nötigen Daten sammeln und Texte für den Bericht verfassen.

Die TeilnehmerInnen des Practical Projects 2012

Bild


Von rechts nach links:

Karen Klose, Felix Podkrajac, Inken Schweins; Nathalie Wenker, Nadine Grund, Nils Droste, Corinna Paus, Matthew Schmidt, Franziska Fischer, Ernst Schäfer, Judith Stratmann, Silke Badewien, Antonia Fiona Höft, Sabine Albach, Olaf Roeder, Josephine Kölling.

Nicht mit auf dem Bild: Katharina Sander, Pauline Blaszczyk und Ines Pyko