Germanistische Sprachwissenschaft

Prinzipien der Wortschreibung im Deutschen und Englischen.
(gefördert von der DFG)

Für die Wortschreibung im Deutschen wird eine Reihe von Schreibprinzipien angenommen, die Schreibung von deutschen Erbwörtern und früh übernommenen Lehnwörtern ist relativ weit erforscht, so dass von einer Lautkette die Schrei­bung des nativen Wortschatzes in ca. 95% aller Fälle aufgrund der ineinander­greifen­den Prinzipien hergeleitet werden kann.

Ein analoges System soll für das Englische entwickelt werden. Es ist damit zu rechnen, dass die Ebenen, die im Deutschen eine Rolle spielen, auch im Englischen vorzufinden sind. Sie sind jedoch keineswegs eins-zu-eins zu übersetzen. Die konkreten Ausformungen der Prin­zipien und ihr Zusammenwirken im Englischen sollen mit denen im Deutschen konfrontiert werden. Während im Deutschen eine relativ lineare Wirkungsweise der verschie­denen bekann­ten Schreibprinzipien zugrunde liegt, wird sich im Englischen vermut­lich eher ein Netz ergeben: Silbische und morphologische Schreibungen scheinen viel deutlicher die phonographischen Schreibungen zu überlagern als im Deutschen. Es ist damit zu rechnen, dass im Englischen neue Prinzipien hinzukommen, die wiederum auch für das Deutsche überprüft werden müssen. Die Kenntnisse über die Wirkungsweise von Prinzipien werden sich weiter vertiefen, die Theorie und Begrifflich­keit der Graphematik können ausgebaut werden.

 

 Umfang

2 halbe Stellen für drei Jahre, 2 studentische Hilfskräfte und Ausstattung

 

Mitarbeiter

  Rebecca Barghorn (seit September 2010)

  Kristian Berg (seit Mai 2011)

Publikationen zur Schreibung des Englischen im Vergleich mit dem Deutschen
(zum Deutschen alleine s. Publikationsverzeichnis)

 

Nanna Fuhrhop, Franziska Buchmann, Kristian Berg (2011): The Letter Length Hierarchy: Evidence from German and English. Angenommen für Written Language and Literacy.

Nanna Fuhrhop & Rebecca Barghorn: Prinzipien der Wortschreibung im Deutschen und Englischen. Eingereicht bei IdS-Jahrbuch.

Kristian Berg & Nanna Fuhrhop: Komplexe Silbenkernschreibungen im Deutschen und Englischen. Angenommen: Linguistische Berichte.