Master of Education

Das Institut für Musik bietet drei Studiengänge mit dem Abschluss Master of Education an:

  • Lehramt an Sonderschulen mit 30 Kreditpunkten (KP) und einer Regelstudienzeit von 4 Semestern
  • Lehramt an Gymnasien mit 30 KP und einer Regelstudienzeit von 4 Semestern.
  • Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen mit 9 KP und einer Regelstudienzeit von 4 Semestern (GHR300)

Der Master of Education baut auf dem polyvalenten Bachelorstudiengang Musik auf und schließt ihn berufsqualifizierend ab. Ergänzt wird der Master of Education in seinen d­rei Studienvarianten grundsätzlich durch ein zweites Fach und den Professionalisierungsbereich.

Eine Besonderheit des Musikstudiums ist der durchgehende Einzelunterricht in einem Haupt- und Nebeninstrument bzw. Gesang. Der Einzelunterricht trägt neben Angeboten zur Medien- und Gruppenmusikpraxis und Musiktheater-Projekten zum besonderen Profil eines künstlerisch-wissenschaftlichen Studiums bei, das dem Schulmusik-Studium an bundesdeutschen Musikhochschulen entspricht. Je nach Regelstudienzeit wird das Master-Studium durch schulartspezifische Didaktik und Musikwissenschaft ergänzt.

Ab Wintersemester 14/15 wurde der innovative neue Studiengang "GHR300" für Grund-, Haupt- und Realschulstudierende eingeführt.
Die Studiendauer beträgt nun vier Semester mit 300 Kreditpunkten (zuvor zwei Semester). Die Studierenden erhalten eine starke Verknüpfung von Theorie und Praxis, indem ein 18-wöchiges Schulpraktikum (Praxisblock) an der Universität vorbereitet, begleitet und nachbereitet wird. 

 

Berufsfelder

Der Master of Education ist eine konsequente Fortsetzung des polyvalenten Bachelors im Hinblick auf den Beruf des Musiklehrers bzw. der Musiklehrerin. Das Ziel des Studiengangs ist die Fähigkeit, das Fach Musik an allgemeinbildenden Schulen qualifiziert zu unterrichten, nachdem ein zusätzliches Referendariat absolviert ist. Konkret bedeutet dies die Fähigkeit, anknüpfend an den Interessen der SchülerInnen und der Vielfalt des gegenwärtigen Musiklebens einen fachlich fundierten und kreativen Unterricht zu­ konzipieren, durchzuführen und zu begründen.

Nach oben