Carl von Ossietzky-Kompositionspreis

12. Internationaler Wettbewerb

Version in English

Mit der Ausschreibung des 12. internationalen Kompositionswettbewerbs 2012 wollen das Institut für Musik und der Oldenburger Kammerchor unter der Leitung von Johannes von Hoff einen Grundstein für ein Repertoire leichten bis mittleren Schwierigkeitsgrades legen. Es soll Schüler, Studenten und Laien in unterschiedlichen Stilrichtungen zum gemeinsamen Spiel zusammenbringen.

Anforderungen: Ein Werk für gemischten Chor (S/A/T/B), Perkussion (2 Spieler) und Orgel

Text: selbstgewählte Psalmverse (kompletter Psalm oder auch Auszüge). Es können alle gängigen Perkussionsinstrumente benutzt werden, jedoch sollte im Sinne einer nicht zu komplizierten Logistik auf ein sehr aufwändiges Instrumentarium mit schwer transportierbaren Instrumenten verzichtet werden.

Schwierigkeitsgrad: leicht bis mittelschwer. Das Stück muss von Lehramtsstudierenden und Musikschülern aufgeführt werden können. Der Schwierigkeitsgrad wird nicht als Qualitätskriterium angesehen. Stimmteilungen im Chor sind möglich.

 

Aufführungsdauer maximal 10 Min.

 

Die Kompositionen dürfen noch nicht veröffentlicht und aufgeführt worden sein. Es gibt keine Altersbegrenzung. Die inhaltliche Ausrichtung der Werke ist freigestellt.

 

Einsendeschluss ist der 30.11.2012

Adresse: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Fk III, Institut für Musik,

Postfach 2503

Kompositionswettbewerb

z.Hd. Prof. Violeta Dinescu

D-26111 Oldenburg

Deutschland

 

Die Werke werden anonym in fünffacher Ausfertigung erbeten, dazu ein ebenfalls anonymer Werkkommentar, sowie ein verschlossener Briefumschlag, der Namen und Adresse des Absenders und einen kurzen Lebenslauf enthalten soll. Die Einsendungen dürfen nur auf dem Postweg erfolgen.

Die Uraufführung durch den Oldenburger Kammerchor und Musiker der Universität Oldenburg findet 2013 statt.

Jury:

Violeta Dinescu, Komponistin

Siegrid Ernst, Komponistin

Christoph Keller, Komponist

Michael Searby, Komponist

Johannes von Hoff, Chorleiter

Roberto Reale, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Die Wettbewerbe der nächsten Jahre:

2013 – Bläserensemble

(Peter Vollhardt)

2014 – Piano

(2/4 hands) or

2 pianos (4 hands)

(Werner Barho)

2015 – Voice

and oboe/ bassoon/ viola/cello/piano:

from duo to sextett

(Getraude Spier)

2016 – KlassikJazzMix

(Prof. Bernhard Mergner & Rida Murtada)