Prof. Dr. Melanie Unseld

Publikationen (Auswahl)

Bücher

in Vorb.

Klassik (= Musikgeschichte in Epochen 3), Stuttgart: Reclam.

2014

Biographie und Musikgeschichte. Wandlungen biographischer Konzepte in Musikkultur und Musikhistoriographie (= Biographik. Theorie, Kritik, Praxis 3), Köln/Wien: Böhlau.

2005Mozarts Frauen, Reinbek: Rowohlt, 3. Aufl. 2006.

2001

"Man töte dieses Weib!" Weiblichkeit und Tod in der Musik der Jahrhundertwende, Stuttgart/Weimar: Verlag J. B. Metzler.

1995

zusammen mit Albrecht Gaub: Ein Fürst, zwei Prinzessinnen und vier Spieler. Anmerkungen zum Werk Aleksandr Borodins, Berlin: Verlag Ernst Kuhn.

Herausgebertätigkeit

2016

  

Musikpädagogik der Musikgeschichte. Schnittstellen und Wechselverhältnisse zwischen Historischer Musikwissenschaft und Musikpädagogik, hg. von Lars Oberhaus und Melanie Unseld, Münster/New York: Waxmann.

2015

Wagner - Gender - Mythen, hg. von Christine Fornoff und Melanie Unseld (= Wagner in der Diskussion 13), Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann.

2014

Komponistinnen in Luxemburg. Helen Buchholtz (1877-1953) und Lou Koster (1889-1973), hg. von Danielle Roster und Melanie Unseld (= Musik - Kultur - Gender 13), Köln/Wien/Weimar: Böhlau.

2013

Anekdote - Biographie - Kanon. Zur Geschichtsschreibung in den schönen Künsten, hg. Melanie Unseld und Christian von Zimmermann, (= Biographie, Theorie, Kritik, Praxis 1), Köln/Wien/Weimar: Böhlau.

2013 Wanderungen. Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven, hg. von Annika McPherson, Barbara Paul, Sylvia Fritsch, Melanie Unseld und Silke Wenn, Bielefeld: transcript.

2012

Transkulturalität und Musikvermittlung. Möglichkeiten und Herausforderungen in Forschung, Kulturpolitik und musikpädagogischer Praxis, hg. von Susanne Binas-Preisendörfer und Melanie Unseld, unter Mitarbeit von Sophie Arenhövel (= Musik und Gesellschaft 33), Frankfurt/Main u. a.: Peter Lang.

2010

Lexikon Musik und Gender, hg. von Annette Kreutziger-Herr und Melanie Unseld, Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler.

2010

Gender Studies in der Musikwissenschaft: Quo Vadis? Festschrift für Eva Rieger, hg. von Annette Kreutziger-Herr, Nina Noeske, Susanne Rode-Breymann und Melanie Unseld (= Jahrbuch Musik und Gender 3), Hildesheim: Olms.

2010

Felsensprengerin, Brückenbauerin, Wegbereiterin. Die Komponistin Ethel Smyth, hg. von Cornelia Bartsch, Rebecca Grotjahn und Melanie Unseld (= Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik 2), München: Allitera.

2009

Reclams Komponistenlexikon, Stuttgart: Reclam.

2009

Blickwechsel Ost | West. Gender-Topographien, hg. von Nina Noeske und Melanie Unseld (= Jahrbuch Musik und Gender 2), Hildesheim: Olms.

2008

Der Komponist als Erzähler. Narrativität in Dmitri Schostakowitschs Instrumentalmusik, hg. von Melanie Unseld und Stefan Weiss (= Ligaturen. Musikwissenschaftliches Jahrbuch der HMTH 2), Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms Verlag.

2005

Vladimir Karbusicky: Geschichte des böhmischen Musiktheaters, aus dem Nachlaß hg. von Melanie Unseld, Albrecht Schneider und Peter Petersen, Hamburg: von Bockel.

2000

Frauentöne – Beiträge zu einer ungeschriebenen Musikge­schichte, hg. von Alenka Barber-Kersovan, Annette Kreutziger-Herr und Me­lanie Unseld, Karben: CODA.

Herausgegebene Reihen

Europäische Komponistinnen, hg. von Annette Kreutziger-Herr und Melanie Unseld, Köln/Wien/Weimar: Böhlau Verlag

  • Bd. 1: Marianne Richert Pfau und Stefan Morent: Hildegard von Bingen. Vom Klang des Himmels, 2005
  • Bd. 2: Ruth Müller-Lindenberg: Wilhelmine von Bayreuth. Die Hofoper als Bühne des Lebens, 2005
  • Bd. 3: Janina Klassen: Clara Schumann. Musik und Öffentlichkeit, 2009
  • Bd. 4: Marion Fürst: Maria Theresia Paradis. Mozarts berühmte Zeit­genossin, 2005
  • Bd. 5: Detlef Gojowy: Miriam Marbe. Neue Musik aus Rumänien, 2007
  • Bd. 6: Peter Schleuning: Fanny Hensel, geb. Mendelssohn. Musikerin der Romantik, 2007
  • Bd. 7: Monica Klaus: Johanna Kinkel, 2008.
  • Bd. 8: Andreas Holzer und Tatjana Makovic: Galina Ivanovna Ustvolskaja. Komponieren als Obsession, 2013.
  • Bd. 9: Beatrix Borchard: Pauline Viardot-Garcia. Fülle des Lebens [in Vorb.]

Biographik, Theorie, Kritik, Praxis, hg. von Joachim Grage, Melanie Unseld und Christian Zimmermann, Köln/Wien/Weimar: Böhlau Verlag

  • Bd. 1: Anekdote - Biographie - Kanon. Zur Geschichtsschreibung in den schönen Künsten, hg. von Melanie Unseld und Christian von Zimmermann, 2013.

  • Bd. 2: Gesa Finke: Die Komponistenwitwe Constanze Mozart. Musik bewahren und Erinnerung gestalten, 2013.
  • Bd. 3: Biographie und Musikgeschichte. Wandlungen biographischer Konzepte in Musikkultur und Musikhistoriographie, 2014 (s. oben).
  • Bd. 4: Carola Bebermeier: Celeste Coltellini (1760-1828) - Lebensbilder einer Sängerin und Malerin, 2015.

 

Aufsätze

im Druck

„Begleitmusik für die Transformation zum Helden“, in: Dietrich Helms (Hg.): Musik bezieht Stellung. Funktionalisierungen der Musik im Ersten Weltkrieg, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

im Druck

„Köchelverzeichnis trifft Kamel. Musik und Paratexte in biographischen Filmen über Musiker“, in: Christian Klein (Hg.): Legitimationsmechanismen des Biographischen (=Acta Germanica. Jahrbuch des Germanistenverbandes), Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang.

2013

„Die Kulturwissenschaften als Herausforderung für die Musikwissenschaften – und was sich daraus für die Historische Musikwissenschaft ergibt“, in: Historische Musikwissenschaft: Grundlagen und Perspektiven, hg. von Michele Calella und Nikolaus Urbanek, Stuttgart: Metzler, S. 266-288.

2013

„Genie und Geschlecht. Strategien der Musikgeschichtsschreibung und der Selbstinszenierung“, in: Autorschaft – Genie – Geschlecht. Musikalische Schaffensprozesse von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, hg. von Susanne Kogler und Kordula Knaus (= Musik – Kultur – Gender 11), Wien/Köln: Böhlau, S. 23-45.

2013

„Eine Frage des Charakters? Biographiewürdigkeit von Musikern im Spiegel der Anekdote und Musikgeschichtsschreibung“, in: Anekdote – Biographie – Kanon. Zur Geschichtsschreibung in den schönen Künsten, hg. von Melanie Unseld und Christian von Zimmermann (= Biographik. Theorie, Kritik, Praxis 1), Köln/Wien/Weimar: Böhlau, S. 3-18.

2012

„Ein Dialog mit der Vergangenheit? Antonia Bembos Produzioni armonice und die Asolaner Gespräche von Pietro Bembo“, in: Amor docet musicam. Musik und Liebe in der Frühen Neuzeit, hg. von Dietrich Helms und Sabine Meine, Hildesheim: Olms, S. 327-340.

2012

„Musik und Transkulturalität. Historische Verortungen“, in: Transkulturalität und Musikvermittlung. Möglichkeiten und Herausforderungen in Forschung, Kulturpolitik und musikpädagogischer Praxis, hg. von Susanne Binas-Preisen-dörfer und Melanie Unseld, unter Mitarbeit von Sophie Arenhövel (= Musik und Gesellschaft 33), Frankfurt/Main u.a.: Peter Lang, S. 81-97.

2012

„’heroisch im weitesten Sinne’. Wagners Konzeption des Helden“, in: Der musikalisch modellierte Mann. Interkulturelle und interdisziplinäre Männlich-keitsstudien zur Oper und Literatur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, hg. von Barbara Hindinger und Ester Saletta, Wien: Präsens Verlag, S. 146-163.

2011

„Vom Hören zum Tradieren. Musik als Medium der Erinnerung“, in: verklingend und ewig. Tausend Jahre Musikgedächtnis 800-1800, hg. von Susanne Rode-Breymann und Sven Limbeck, Braunschweig: Herzog August Bibliothek, S. 53-58.

2011

„Musikwissenschaft als Kulturwissenschaft" (= Oldenburger Universitätsreden, Bd. 195), Oldenburg: BIS Verlag, http://oops.uni-oldenburg.de/frontdoor.php?source_opus=1171

2011

„Alma Mahler. Biographische Lösungen eines unlösbaren Falles“, in: Leben als Kunstwerk. Künstlerbiographien im 20. Jahrhundert. Von Alma Mahler und Jean Cocteau zu Thomas Bernhard und Madonna, hg. von Christopher F. Laferl und Anja Tippner, Bielefeld: transcript, S. 147-164.

2011

„Experimentelles Musiktheater in schwieriger Zeit. Aus einem Totenhaus am Landestheater Oldenburg im Jahr 1931“, in: „Aus einem Totenhaus“. Leoš Janáčeks letzte Oper, hg. von Ulrich Lenz und Stefan Weiss, Hannover, S. 61-74.

2011

„Gedanken über eine widerspenstige Grenzgängerin. Lenore von Gottfried August Bürger in der Vertonung von Maria Theresia Paradis“, in: Musik im sozialen Raum. Festschrift für Peter Schleuning zum 70. Geburtstag, hg. von Freia Hoffmann, Markus Gärtner und Axel Weidenfeld (= Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik 3), München, S. 88-104.

2011

„Und täglich grüßt die Nachtmusik. Gedanken über die ‚Klassik-Hits’ des Repertoires“, in: Musik und Popularität. Aspekte zu einer Kulturgeschichte zwischen 1500 und heute, hg. von Sabine Meine und Nina Noeske (= Populäre Kultur und Musik 2), Münster/New York/München/Berlin, S. 187-194.

2011

„Wenn Musik verführt. Carmen und ihre Nachfolgerinnen“, in: Carmen. Ein Mythos in Literatur, Film und Kunst, hg. von Kirsten Möller, Inge Stephan und Alexandra Tacke, Köln/Wien: Böhlau, S. 49-61.

2010

„(Auto-)Biographie und musikwissenschaftliche Genderforschung“, in: Musik und Gender. Grundlagen – Methoden – Perspektiven, hg. von Rebecca Grotjahn und Sabine Vogt (= Kompendien Musik 5), Laaber: Laaber, S. 81-93.

2010

„Copy and paste? Das heroengeschichtliche Erbe in Agnieszka Hollands Film Copying Beethoven“, in: Musikgeschichten – Vermittlungsformen. Festschrift für Beatrix Borchard zum 60. Geburtstag, hg. von Martina Bick, Julia Heimerdinger und Krista Warnke (= Musik – Kultur – Gender 9), Köln/Weimar/Wien: Böhlau, S. 67-74.

2010

„Das 19. Jahrhundert“, in: Annette Kreutziger-Herr und Melanie Unseld (Hg.): Lexikon Musik und Gender, Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler, S. 87-97.

2010

„Goldene Zeiten für Musikerinnen im Goldenen Buch der Musik? Ein Fundstück unter der Lupe einer geschlechtergerechten Musikgeschichtsschreibung“, in: Musik und Emanzipation. Festschrift für Freia Hoffmann zum 65. Geburtstag, hg. von Marion Gerards und Rebecca Grotjahn, Oldenburg: bis-Verlag, S. 151-160.

2010

„Identität durch Schreiben. Ethel Smyth und ihre autobiographischen Texte“, in: Cornelia Bartsch, Rebecca Grotjahn und Melanie Unseld (Hg.), Felsensprengerin, Brückenbauerin, Wegbereiterin. Die Komponistin Ethel Smyth (= Beiträge zur Kulturgeschichte der Musik, Bd. 2), München: Allitera, S. 108-120.

2009

„Biographische Erzählungen auf der Bühne. Musiktheater: Oper, Operette, Musical“, in: Handbuch Biographie. Methoden, Traditionen, Theorien, hg. von Christian Klein, Stuttgart/Weimar: Metzler, S. 148-153.

2009

„Musikwissenschaft“, in: Handbuch Biographie. Methoden, Traditionen, Theorien, hg. von Christian Klein, Stuttgart/Weimar: Metzler, S. 358-365.

2009

„Erinnerung – eine Frage des Vergessens?“, in: Von der Gelehrtenstube in den Hörsaal. Oldenburger Wissenschaftlerinnen im Wandel der Zeit, hg. von Anne G. Kosfeld, Oldenburg: Carl von Ossietzky Universität, S. 432-436.

2009

„Pathographische, biographische und musikhistorische Inszenierungen von Mozarts Tod“, in: Krankheiten großer Musiker und Musikerinnen: Reflexionen am Schnittpunkt von Musikwissenschaft und Medizin, hg. von Eckart Altenmüller und Susanne Rode-Breymann (= Ligaturen, Bd. 4), Hildesheim/Zürich/New York: Georg Olms, S. 23-40.

2009

„Silent Voices“, in: Dichotonies. Gender and Music, hg. von Beate Neumeier, Heidelberg: Universitätsverlag Winter, S. 29-32.

2008

„Im Karussell der Gegensätze. Musik(theater) der Zwanziger Jahre“, in: Die Kultur der zwanziger Jahre, hg. von Werner Faulstich (= Kulturgeschichte des zwanzigsten Jahrhunderts), München: Wilhelm Fink, S. 151-160.

2008

„Wider die Begradigung eines Stromes – Gedanken über Musikgeschichtsschreibung“, in: Panta Rhei. Beiträge zum Begriff und zur Theorie der Geschichte, hg. von Herbert Colla und Werner Faulstich, München: Wilhelm Fink, S. 109-124.

2007

„Alle (Mozart-)Jahre wieder? Gedanken über das Gedenken“, in: Mozart im Blick. Inszenierungen, Bilder und Diskurse, hg. von Annette Kreutziger-Herr (= Musik – Kultur – Gender 4), Köln/Weimar/Wien: Böhlau Verlag, S. 33-46.

2007

„Lesarten einer Widmung. Gedanken zur autobiographischen Standortbestimmung der Komponistin Antonia Bembo“, in: Orte der Musik. Kulturelles Handeln von Frauen in der Stadt, hg. von Susanne Rode-Breymann (= Musik – Kultur – Gender 3), Köln: Böhlau Verlag, S. 127-140.

2007

„Musik ‚mit obligater Prügelei’: Skandale um die Moderne zwischen 1910 und 1920“, in: Das Zweite Jahrzehnt, hg. von Werner Faulstich (= Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts), München: Wilhelm Fink, S. 201-210.

2006

„’…ein Berühmter Capellmeister, von dem die Nachwelt auch noch in Büchern lieset’. Mozart und die Idee der Künstlerbiographie“, in: Mozart 2006 - Experimentelle Aufklärung und latente Romantik im Wien des späten 18. Jahrhunderts. Essayband zur Mozart-Ausstellung, hg. von Herbert Lachmayer, Wien/Ostfildern: Hatje Canz 2006, S. 431-435

2006

„Muschel, Schwan und Wasserfrau. Die Oper Sadko von Nikolaj Rimskij-Korsakov und deren Echo in Michail Vrubel’s Werk“, in: Umarmung und Wellenspiel. Variationen über die Wasserfrau, hg. von Jost Eickmeyer und Sebastian Soppa, Overath/Witten:Bücken & Sulzer, S. 41-59.

2006

„Auf dem Weg zu einer memorik-sensibilisierten Geschichtsschreibung. Erinnerungsforschung und Musikwissenschaft“, in: Erkenntnisgewinn durch Methode? Kulturwissenschaft, Genderforschung und Musikwissenschaft, hg. von Corinna Herr und Monika Woitas (Musik – Kultur – Gender 1), Köln: Böhlau Verlag, S. 63-74.

2006

„Schlußakkord oder Auftakt? Musik zwischen 1900 und 1910“, in: Das Erste Jahrzehnt, hg. von Werner Faulstich (= Kulturgeschichte des zwanzigsten Jahrhunderts), München: Wilhelm Fink, S. 135-146.

2006

„Šostakovič im ‚biographischen Käfig’. Neue Überlegungen zu einem angemessenen Umgang mit den von Solomon Volkow herausgegebenen Šostakovič-Memoiren“, in: Dmitri Schostakowitsch. Das Spätwerk und sein zeitgeschichtlicher Kontext, hg. von Manuel Gervink und Jörn Peter Hiekel, Dresden, S. 195-204.

2006

„’Studiren […] und Metier davon zu machen’. Mozarts Schülerinnen Josepha Auernhammer und Babette Ployer“, in: „Ein unerschöpflicher Reichthum an Ideen…“ Komponistinnen zur Zeit Mozarts, hg. von Elena Ostleitner und Gabriele Dorffner (= Frauentöne 6), Strasshof/Wien/Bad Aibling: 4/4 Verlag, S. 41-52.

2006

„Stille als Klang einer anderen Welt. Der Tod und die schweigenden Frauen in der Musik um 1900“, in: Zum Sterben schön. Alter, Totentanz und Sterbekunst von 1500 bis heute, Bd. 1: Aufsätze, hg. von Andrea von Hülsen-Esch und Hiltrud Westermann-Angerhausen, Regensburg: Schnell & Steiner, S. 73-84.

2005

„Der Totentanz im Werk Dmitrij Šostakovičs - drei Einblicke“, in: L’Art Macabre 6. Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung, Düsseldorf, S. 243-250.

2004

„Ausposaunt! – Wie die Posaune zu einem ‚unweiblichen’ Instrument wurde“, in: Gender Studies. Dokumentation einer Annäherung, hg. von Krista Warnke und Berthild Lievenbrück, Berlin: Weidler 2004, S. 25-36.

2004

„Die eigene Biographie als Singespiel – Zur Musik in Charlotte Salomons Leben? oder Theater?“, in: Musik und Biographie. Festschrift für Rainer Cadenbach, hg. von Cordula Heymann-Wentzel und Johannes Laas, Würzburg: Königshausen und Neumann, S. 443-461.

2004

„Experimenteller Dilettantismus oder verkannte Avantgarde? Zu Leoš Janáčeks Opernschaffen“, in: Experimentelles Musiktheater und Tanztheater, hg. von Frieder Reininghaus und Katja Schneider (= Handbuch der Musik im 20. Jahrhundert, Bd. 7), Laaber: Laaber, S. 96-100.

2003

„Musikalische Biographik. Eine Bestandsaufnahme“, in: Rheinische Sängerin­nen des 20. Jahrhunderts. Eine Dokumentation in Wort und Ton, hg. von Thomas Synofzik und Susanne Rode-Breymann, Kassel: Merseburger, S. 15-23.

2003

„Schwestern im Geiste? Zur musikalischen und ideengeschichtlichen Konzep­tion von Alban Bergs Lulu und Leoš Janáčeks Emilia Marty“, in: Mu­sik.Frau.Sprache. Interdisziplinäre Frauen- und Genderforschung an der Hoch­schule für Musik und Theater, hg. von Kathrin Beyer und Annette Kreutziger-Herr, Herbolzheim: Centaurus, S. 189-202.

2002

„Ein Mythos auf dem Seziertisch. Der Tod und das Mädchen II von Elfriede Jelinek und Olga Neuwirth“, in: Gut zu hören - gut zu wissen. Komponistin­nen und ihr Werk III, hg. von Christel Nies, Kassel: Bärenreiter, S. 18-35.

2001

„Eine weibliche Symphonietradition jenseits von Beethoven? Luise Adolpha Le Beau und ihre Symphonie op. 41“, in: Maßstab Beethoven? Komponistin­nen im Schatten des Geniekults, hg. von Bettina Brand und Martina Helmig, München: edition text + kritik, S. 24-44.

2000

„Die Jahrhundertwende. Ein kritischer Rückblick auf die Faszination eines Datums“, in: Ende des Jahrhunderts - Ende des Millenniums. Bericht über das Internationale Symposion in Bratislava, 8.-10. November 1999 im Rah­men des 5. Jahrgangs des Melos-Etos-Festivals zeitgenössischer Musik, Re­daktion: Nada Hrckova, Bratislava: Orman, S. 188-195.

1999

„Der Blickwinkel einer Trobadora. Reflexionen über Musik aus den ‚Seiten­tälern‘ der Musikgeschichte“, in: Das gemeinsame Haus Eu­ropa. Handbuch zur europäischen Kulturgeschichte, hg. vom Museum für Völkerkunde Ham­burg, München: dtv, S. 1011-1020.

1997

„…alles, was man erwarten und wünschen kann“ – Gedanken zu Lili Bou­langers Kantate Faust et Hélène“, in: Vivavoce Nr. 41 (April-Juni 1997), S. 8-17.

Lexikon-Artikel

im Druck

„Komponist“, in: Lexikon der Musikerberufe, hg. von Martin Lücke, Laaber: Laaber.

2010

„Autobiographie“, „Biographie“, „femme fatale“, „Instrumentencharakteristik“, „Interpretationsgeschichte“, „Kammermusik“, „Marbe, Myriam“, „Streisand, Barbra“, „Überlieferung“ (zus. mit Gesa Finke), „Wunderkind“, in: Lexikon Musik und Gender, hg. von Annette Kreutziger-Herr und Melanie Unseld, Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler.

2009

Artikel „Adriana Hölszky“, „Wolfgang Amadeus Mozart“, „Olga Neuwirth“, „Nadia Boulanger und ihre Schule“, „Musikerfamilien“, Theresienstädter Komponisten“, „Wiener Klassik“ und „Zweite Wiener Schule“, in: Reclams Komponistenlexikon, hg. von Melanie Unseld, Stuttgart: Reclam 2009.

2009

Artikel „Katharina Auenbrugger“, „Marianna Auenbrugger“, „Rose Cannabich“, „Franziska von Jacquin“, „Regina Strinasacchi“ und „Therese von Trattner“, in: Online Instrumentalistinnen-Lexikon (Sophie Drinker Institut Bremen, www.sophie-drinker-institut.de)

2008

Artikel „Gender-Studies“, zusammen mit Nina Noeske und Susanne Rode-Breymann in: Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. neubearb. Ausgabe, hg. von Ludwig Finscher, Supplement-Band, Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler 2008, Sp. 239-251.

2006

Artikel „Ethel Smyth“, in: Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. neubearb. Ausgabe, hg. von Ludwig Finscher, Personenteil, Bd. 15, Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler 2006, Sp. 984-986.

2006

Artikel „Freimaurer, 6. Musik“, in: Enzyklopädie der Neuzeit, Bd. 3, Stuttgart 2006, S. 1213 f.

2005ff.

Artikel „Josepha Auernhammer“, „Nadia Boulanger“, „Catarina Cavalieri“, “Marianne Kirchgessner”; „Aloisia Lange“, „Alma Mahler“, „Marianne Martines“, „Maria Anna Mozart“, „Babette Ployer“, „Ethel Smyth“, “Nancy Storace”, „Regina Strinasacchi“, in: MUGI. Musik und Gender im Internet: http://mugi.hfmt-hamburg.de/

2003

Artikel „Elfriede Jelinek“, in: Musik in Geschichte und Gegenwart, 2. neubearb. Ausgabe, hg. von Ludwig Finscher, Personenteil, Bd. 9, Kassel/Stuttgart: Bärenreiter/Metzler 2003, Sp. 997-1000.

2003

Artikel „Adriana Hölszky“, in: Komponisten-Lexikon, hg. von Horst Weber, 2. Aufl., Stuttgart/Kassel: Metzler/Bärenreiter, S. 273-275.