Lebenslauf und soziale Ungleichheit

PROHBE - Partnerschaften ohne gemeinsamen Haushalt: Besonderheiten und Entwicklungsverläufe

Die im Zuge des demografischen Wandels auftretende Pluralisierung der Lebensformen führt zu einer zunehmenden Ausbreitung sogenannter nicht - ehelicher Lebensformen. Im Unterschied zu Lebens- und Partnerschaftsverläufen früherer Generationen durchlebt heutzutage annähernd jedes Paar eine, zumindest zeitweilige, Phase des „living apart together“ (LAT), dem Leben in getrennten Haushalten. Vor allem in der Anfangsphase einer Partnerschaft behalten beide Partner vorerst ihren eigenen Haushalt und ziehen nicht sofort zusammen. Dementsprechend bildet die Gründung eines gemeinsamen Haushalts den ersten entscheidenden Übergang moderner Partnerschaften.

Bisherige Studien belegen wiederum die Vielfalt heutiger Partnerschaften mit getrennten Haushalten. Keineswegs münden alle Partnerschaften früher oder später in die Gründung eines gemeinsamen Haushalts. Vielmehr reichen die Gründe für das Eingehen und Aufrechterhalten einer solchen Partnerschaftsform von äußeren Zwängen aufgrund beruflicher Gegebenheiten bis hin zu einem hohen Verlangen nach Autonomie und Unabhängigkeit.

Trotz dieser mehrfach belegten Vielfalt fehlt es bislang an Studien, welche die Entwicklung von Partnerschaften ohne gemeinsamen Haushalt über einen längeren Zeitraum verfolgen. Ziel des Projekts ist daher die Beantwortung der zentralen Fragestellung, aus welchen Gründen Paare zusammenziehen bzw. ihre Partnerschaft in der Phase des „living apart together“ beenden.

Ausgehend von lebenslauf- und austauschtheoretischen Überlegungen stehen neben strukturellen Effekten auch Faktoren der Partnerschaftsdynamik sowie des Lebenslaufs im Mittelpunkt der Untersuchungen. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf einer dyadischen Längsschnittperspektive bei der die Lebensverläufe sowie Merkmale beider Partner berücksichtigt werden.

Mit Hilfe der Daten des Deutschen Beziehungs- und Familienpanels (pairfam) ermöglichen verschiedene Verfahren der Längsschnittanalyse die Bearbeitung der Frage nach den unterschiedlichen Entwicklungsverläufen von Partnerschaften ohne gemeinsamen Haushalt.

 

Ansprechperson