Medizinische Physik

Mikroskopische Modellierung der Sprachverständlichkeit von Normalhörenden im Rauschen mit Hilfe eines auditorischen Modells, Tim Jürgens 

Journal of the Acoustical Society of America (JASA), November 2009

In dieser Studie wird ein mikroskopisches Modell der menschlichen Spracherkennung vorgestellt. "Mikroskopisch" bedeutet in diesem Zusammenhang, dass es mit diesem Modell möglich ist die Erkennung von einzelnen Phonemen (Phonem = kleinste Lauteinheit einer Sprache) zu beschreiben. Anders als Standardmodelle des Sprachverstehens verwendet das neue Modell sowohl eine gehörgerechte Verarbeitung, die in der Oldenburger Hörforschung entwickelt wurde, als auch einen Spracherkenner. Das Modell wurde getestet mit verrauschtem Nonsense-Sprachmaterial aus dem Oldenburger Logatom Sprachkorpus OLLO (Frei herunterladbar unter http://sirius.physik.uni-oldenburg.de). Die Vorhersagen wurden verglichen mit Daten aus den Messungen des Sprachverstehens Normalhörender. Die Ergebnisse zeigen, dass eine zuverlässige Vorhersage der menschlichen Spracherkennung im Rauschen dann möglich ist, wenn angenommen wird, dass der Spracherkennungsprozess beim Menschen optimal ist. In diesem Fall zeigen sich ebenfalls sehr große Übereinstimmungen in der Einzelphonemerkennung zwischen Mensch und Modell.

Download JASA Artikel 

Microscopic prediction of speech recognition for listeners with normal hearing in noise using an auditory model, J. Acoust. Soc. Am. Volume 126, Issue 5, pp. 2635-2648 (November 2009)

Tim Jürgens