Verfahren zur Einrichtung von Studiengängen

Allgemeine Hinweise

Das Verfahren zur Einrichtung von Studiengängen ist durch den untenstehenden Prozessablauf geregelt. (die Felder sind jeweis aufklappbar)

Die Einrichtung von Studiengängen ist mindestens 18 Monate vor dem geplanten Studienstart dem MWK anzuzeigen. Dies soll sicherstellen, dass eine Aufnahme in die Studienangebotszielvereinbarung erfolgt ist und die Prüfung und Akkreditierung vor dem Studienstart realisierbar ist.

Bitte beachten Sie bei Ihren Planungen: Die Einreichungsfristen des MWK für die Einrichtung von Studiengängen mit Studienstart Wintersemester 2017/18 ist abgelaufen. Somit ist für aktuell geplante neue Studiengänge ein Studienstart erst ab dem Wintersemester 2018/19 möglich.

1. Phase: Information Referat Studium und Lehre über das Planungsvorhaben und Einreichung eines Kurzkonzepts

  1. Die Studiendekanate informieren das Referat Studium und Lehre, über die Planung eines neuen Studiengangs.
  2. Die StudiengangsplanerInnen reichen über das (Studien-)Dekanat ein Kurzkonzept zum Planungsvorhaben ein (bitte digital als word-Dokument sowie unterschrieben in Papierform).
  3. Im Anschluss erfolgt eine Beratung im Präsidium über die Aufnahme der Planungen.

 Einreichung der Unterlagen bis 15.09.2016

2. Phase: Konzeptentwicklung und Abstimmung in der Fakultät

  1. Nach positiver Beratung über die Aufnahme der Planungen entwickeln die StudiengangsplanerInnen das Studiengangskonzept und füllen das den Konzeptpapier aus.
  2. Die StudiengangsplanerInnen übersenden Entwürfe von Studiengangskonzept und Vorantrag an das Referat Studium und Lehre. Das Referat Studium und Lehre gibt eine Rückmeldung, ggf. gemeinsames Gespräch.
  3. Es findet eine erste Abstimmung in der Fakultät bzw. den planenden Fakultäten auf Basis des Vorantrages statt. Bei Zustimmung der Fakultät erstellen die Dekanate aller beteiligten Fakultäten jeweils einen Letter of Intent zur Einrichtung des Studienganges mit Darstellung der konzeptionellen Einbindung des neuen Studiengangs in das Studienstrukturkonzept der Fakultät und Anbindung zu Forschungsschwerpunkten bzw. Darstellung der Zukunftsperspektiven in Studium, Lehre und Forschung im Zusammenhang mit der aktuellen Studiengangsplanung.
  4. Die beteiligten Fakultäten übersenden den Vorantrag und sowie die Letters of Intent an das Referat Studium und Lehre.

Hinweis für die Planung von Kooperationsstudiengängen: Bitte beachten Sie in diesem Falle, dass auch ein Letter of Intent der anderen Hochschule (idealerweise ein gemeinsamer Letter of Intent) einzureichen ist. Der Vorantrag und das Studiengangskonzept sollen auch hier die Basis für den Letter of Intent sein. Es sollte schon in dieser Phase daran gedacht werden, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein Kooperationsvertrag zu erstellen ist, auf dessen Eckpunkte sich so früh wie möglich mit dem Partner verständigt werden sollte.

Abschluss spätestens 01.01. für den Studienstart im Wintersemester des folgenden Jahres

3. Phase: Prüfung und Finalisierung Unterlagen

  1. Das Referat Studium und Lehre prüft die Übereinstimmung mit internen und externen Rahmenvorgaben sowie mit Strukturplanung und Ressourcen.
  2. Das Referat Studium und Lehre gibt eine Rückmeldung an die beteiligten Fakultäten. Die beteiligten Fakultäten übernehmen die Weiterentwicklung des Studiengangskonzepts sowie die Finalisierung des Vorantrags.
    • Hinweise:
      • Bitte erstellen Sie frühzeitig Entwürfe von Studienverlaufs- bzw. Modulplan sowie von Zugangs- und Prüfungsordnung.
      • Bitte nutzen Sie frühzeitig Beratungsangebote.
  3. Die beteiligten Fakultäten übersenden den finalisierten Vorantrag samt Anlagen an Referat Studium und Lehre zur Freigabe.

Abschluss spätestens 15.02. für den Studienstart im Wintersemester des folgenden Jahres

4. Phase: Beratung durch das Präsidium und Übersendung Unterlagen an das MWK

  1. Das Referat Studium und Lehre erstellt Beratungsvorlage für das Präsidium.
  2. Das Präsidium berät über die weitere Verfolgung der Planungen.
  3. Das Präsidium bittet das MWK um Abstimmung mit der Landeshochschulplanung und die Aufnahme des Studienganges in die Studienangebotzielvereinbarung.

Abschluss bis spätestestens 31.03. für den Studienstart im Wintersemester des folgenden Jahres

5. Phase: Gremienbeschlüsse zur Einrichtung des Studiengangs

  1. Das MWK erklärt die Vereinbarkeit des geplanten Studiengangs mit der Landeshochschulplanung und erteilt die Freigabe zur Einrichtung des Studienganges und dessen Akkreditierung (i.d.R. bis 01.06. des Jahres vor Studienstart).
  2. Das Referat Studium und Lehre informiert die beteiligten Fakultäten.
  3. Die Studienkommissionen und Fakultätsräte der Beteiligten Fakultäten beschließen die Einrichtung des Studiengangs formell und übermitteln die Beschlüsse an das Referat Studium und Lehre.
  4. Das Referat Studium und Lehre erstellt die Beschlussvorlage zur Einrichtung des Studiengangs und dessen Aufnahme in die Studienangebots-Zielvereinbarung zwischen Land und Hochschulefür das Präsidium.
  5. Das Präsidium beschließt die Einrichtung des Studiengangs und dessen Aufnahme in die Studienangebots-Zielvereinbarung zwischen Land und Hochschule (01.03. des Jahres des Studienstarts)

6. Phase: Akkreditierung, Ordnungen, ggf. Kooperationsverträge

Die 5. Phase ist unterteilt in die Akkreditierung und die Erstellung der Ordnungen. Beides läuft parallel. Bei Kooperationsstudiengängen kommt noch die ebenfalls parallel laufende Vertragserstellung und -unterzeichnung hinzu.

Akkreditierung

Alle Informationen zum Bereich Akkreditierung finden Sie hier

Erstellung von Ordnungen

Den Prozessablauf der Erstellung von Prüfungsordnungen können Sie hier einsehen. Muster für Zugangsordnungen finden Sie hier. Wichtig ist, dass sämtliche Ordnungen erst in der Endfassung, d.h. nach Ablauf eines Prüfprozesses in den Gremiendurchlauf gegeben werden.

Kooperationsverträge

Grundlage für die Kooperationsverträge bilden in der Regel die Voranträge sowie die Studiengangskonzepte und Letters of Intent der beteiligten Hochschulen, in denen die Rechte und Pflichten der einzelnen Kooperationspartner aufgelistet sind.

Bei Kooperationen mit internationalen Partnern ist i.d.R. eine längere Abstimmungszeit einzukalkulieren, da u.U. unterschiedliche rechtliche Vorschriften zu beachten sind.

Kooperationsverträge mit anderen Hochschulen sind von den Rechtsreferaten aller beteiligten Hochschulen zu prüfen und können erst nach deren abschließender Freigabe den Hochschulleitungen zur Unterschrift vorgelegt werden.

6. Abschluss

Nach erfolgreicher Akkreditierung ist der Studiengang genehmigt und die Akkredierungsurkunde wird in den Amtlichen Mitteilungen veröffentlicht.

Nach erfolgtem Gremiendurchlauf und Genehmigung durch das Präsidium werden die Ordnungen ebenfalls in den Amtlichen Mitteilungen veröffentlicht, die Zugangsordnung benötigt zusätzlich noch den zustimmenden Erlass des MWK.

 

 

 

Kontakt und Beratung im Referat Studium und Lehre

Einrichtung von Studiengängen allgemein:

Ulrike Helms

Kapazitätsberechnung:

Jürgen Meister

Akkreditierung:

Ursula Schnurpel

Martina Hoffmann

Weitere Ansprechpartnerinnen
und Ansprechpartner

Dezernat 3 - Immatrikulationsamt

Wolfram Seppel, Tel. 0441) 798-4752

Zugangsordnungen

Dezernat 3 - Akademisches Prüfungsamt

Klaus Wettwer, Tel. (0441) 798-2528

Prüfungsordnungen, Anrechnungen

Center für Lebenslanges Lernen (C3L),

Anno Stockem, Tel. (0441) 798 -4415

Weiterbildende und berufsbegleitende Studiengänge (Geschäftsmodelle, Management Finanzierung etc.)

International Student Office (ISO)

Jenka Schmidt, Tel. (0441) 798-2479

Internationale Studierende, Studierendenaustausch

International Relations Office (IRO)

Birgit Bruns, Tel. (0441)798-2468

Internationale Kooperation, Austausch (Gast-)Wissenschaftler