Kapazitätsplanung und Hochschulstatistik

Curricularnormwert (CNW)

Curricularnormwerte beziffern den insgesamt erforderlichen Lehraufwand für die ordnungsgemäße Ausbildung eines Studierenden im jeweiligen Studiengang, gemessen in Lehrveranstaltungsstunden.

Studiengänge mit einem hohen Anteil an Veranstaltungen mit kleinen Gruppen sowie an Präsenzveranstaltungen haben somit einen höheren CNW als solche mit hohen Selbststudienanteilen oder einem höheren Anteil an großen Veranstaltungen wie Vorlesungen. Der CNW lässt sich als Koeffizient interpretieren, der den Zusammenhang zwischen Lehrkapazität und Studien(anfänger)plätzen in Abhängigkeit von der Studienstruktur quantifiziert.

Die niedersächsischen Hochschulen müssen bei der Berechnung ihrer Aufnahmekapazität die durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur vorgegebenen CNW anwenden. Ab dem Studienjahr 2011/12 gilt in Niedersachsen einen Neuregelung zur CNW-Festsetzung. Hierbei gelten einheitliche CNW für die einem Studienbereich (lt. amtlicher Statistik) zugeordneten Studiengänge.