Kapazitätsplanung und Hochschulstatistik

Kapazitätsberechnungen

Das Referat Studium und Lehre, Referat Kapazitäten und Ausstattungsplanung, ermittelt jährlich die Aufnahmekapazitäten für alle Studiengänge der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und macht Vorschläge für Zulassungsbeschränkungen und Zulassungszahlen in Abstimmung mit den Fächern.

Die Kapazitätsermittlung beruht auf der in den 70er Jahren erlassenen und inzwischen mehrfach überarbeitetenKapazitätsverordnung (KapVO), die eine erschöpfende Nutzung der Ausbildungskapazität aller Universitäten sowie eine vergleichbare Auslastung der Hochschulen zum Ziel hat. Die KapVO regelt die Berechnung der Zulassungszahlen auf Basis der personellen Ausbildungskapazität. Das Saldo zwischen dem Lehrangebot und der Lehrnachfrage - gemessen in Lehrveranstaltungsstunden - soll pro Lehreinheit ausgeglichen sein.

Das Lehrangebot berechnet sich aus den in der Lehrverpflichtungsverordnung (LVVO) für die Stellen im wissenschaftlichen Dienst festgelegten Deputatsstunden abzüglich des Dienstleistungsexports. Für die Ermittlung der Lehrnachfrage wird der Curricularnormwert (CNW) herangezogen. Die ermittelte Anzahl an Studienanfängerplätzen (entspr. Kapazität vor Schwund) wird um die aus den Studierendendaten errechnete Schwundquote korrigiert und ggf. in Studienplatzäquivalente umgerechnet. In Studiengängen, in denen die Nachfrage die errechnete Aufnahmekapazität übersteigt, wird in der Regel eine Zulassungsbeschränkung ausgesprochen.