Hochschuldidaktik

Hochschuldidaktik kompakt - Impulse für die Hochschullehre

Mit Kurzveranstaltungen zu Themen aus der Hochschullehre bietet das Referat Studium und Lehre den Lehrenden der Universität Oldenburg eine kompakte Weiterbildungsmöglichkeit. Bei Vorträgen, Diskussionen und kollegialen Gesprächen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, Anregungen für die eigene Lehre zu erhalten und Erfahrungen auszutauschen.

STUD.IP: TOOLS UND TRENDS FÜR FORTGESCHRITTENE

mit Nico Müller und Torsten Dobe, Stud.IP-Support, IT-Dienste, Universität Oldenburg

Termin: Mi, 10.05.2017, 10.15 - 11.45 Uhr

Raum: Mensa-Gebäude, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende

Zum Inhalt:

Das Lernmanagementsystem Stud.IP bietet vielfältige Möglichkeiten, um das Lehren und Lernen an der Universität zu organisieren und zu unterstützen. Häufig werden darüber organisatorische Hinweise gegeben oder Dateien für die Lernenden zur Verfügung gestellt. Stud.IP bietet darüber hinaus weitere Tools, die für die Gestaltung von Lernprozessen hilfreich sein können. Im Rahmen der Veranstaltung werden ausgewählte Werkzeuge aus dem Bereich eLearning vorgestellt.

Die Plätze sind begrenzt. Eine Anmeldung ist daher erforderlich
(E-Mail orga.hochschuldidaktik@uni-oldenburg.de).

WAS WÄRE, WENN...?: SOCIAL MEDIA IN DER FRÜHEN NEUZEIT

mit Lucas Haasis (Fakultät IV, Institut für Geschichte), Preis der Lehre 2015/16: Preisträger in der Kategorie "Forschungsbasiertes Lernen"

Termin: Mo, 20. März 2017, 10.15 - 12.00 Uhr

Raum: Bibliothekssaal

Zielgruppe: Lehrende

Zum Inhalt: Social Media sind in der heutigen Zeit sehr präsent. Doch wie hätte es ausgesehen, wenn die Menschen in der Frühen Neuzeit sich auch schon auf diese Weise dargestellt und vernetzt hätten? Auf dieses Gedankenspiel hat sich der Historiker Lucas Haasis mit den Stu-dierenden seines Seminars „Einfach unverbesserlich. Die Entdeckung des Ich in der Frühen Neuzeit“ eingelassen. Der Hintergrund: Die Stu-dierenden sollten über das Experiment einer spielerisch umgesetzten Quelleninterpretation einen kritischen Blick sowohl auf Social Media als auch auf die Epoche der Frühen Neuzeit erhalten. Die besondere Ver-knüpfung von Inhalt und Form und der Perspektivwechsel mit einem direkten Bezug zum Alltag der Studierenden überzeugte die Jury des Lehrpreises. Das Konzept lässt sich auf viele Fragestellungen übertra-gen. Bei der Veranstaltung wird Lucas Haasis sein Lehrkonzept gemein-sam mit Studierenden des Seminars vorstellen.

Zur besseren Planung wird um eine Anmeldung per E-Mail (orga.hochschuldidaktik(at)uni-oldenburg.de) gebeten. Aber auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen!

 

Kontakt und Anmeldung

Dr. Simone Schipper

Tel. 0441/ 798-4743

E-Mail hochschuldidaktik@uni-oldenburg.de