Hochschuldidaktik

forschen@studium - Hochschuldidaktische Angebote für Lehrende der Universität Oldenburg

Hochschuldidaktische Veranstaltungen mit den Schwerpunkten Forschendes Lernen und Digitalisierung 

Hochschuldidaktik kompakt:
Enhancing teacher professional development and research-based learning processes. Twitter as a twofold community tool.

mit Dr.Victoria Marín, Pädagogin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Forschungsbasiertes Lernen im Fokus plus (FLiF+), Universität Oldenburg

Termin: Fr, 15. Dezember 2017, 10.15 - 11.45 Uhr

Raum: Mensa-Gebäude, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg

Zum Inhalt:

Twitter is a powerful communication tool as microblogging application and social networking site. In the Twitter world, educators can find many opportunities to connect and interact with other education personalities and institutions around the globe, share their experiences, be up to date in their teaching areas and ask for support from others. Some of these uses can also be applied to didactic context, especially in the first and last phases of research-based learning situations. For these reasons, Twitter has been considered an effective way as community tool for teacher professional development, as well as an interesting didactic tool in class to enhance some research-based learning processes.

In this workshop, the participants will go deeper in the possibilities of Twitter as a teacher professional development tool, by connecting and interacting with other educators and institutions, and will get an insight of its didactic tool in class to enhance some of the research-based learning processes.

The workshop will be held in English.

Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Workshop: Supporting visual representation of knowledge with concept maps. A multifaceted tool for teaching and learning.

mit Dr. Victoria Marín, Pädagogin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Forschungsbasiertes Lernen im Fokus plus (FLiF+), Universität Oldenburg

Termin: Fr, 17. November 2017, 09.15 - 16.45 Uhr

Raum: Mensa-Gebäube, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg

Zum Inhalt:

Concept maps are graphical tools for organizing and representing knowledge based on constructivist ideas. The students or teachers can use them alike with different purposes, such as to organize the main ideas of a content topic, to focus on research questions, to collaborate on ideas, to present finding, and so on. For curriculum planning, concept maps can  be also quite useful because they present in a highly concise manner, using a hierarchical organization, the key concepts and pribciples to be taught.

By presenting ideas, findings, questions,... in a concept map, the main information is summarized and meaningful learning as integration of new knowledge with the learners' previous frameworks is encouraged an enhanced.

In this workshop, and based on the pedagogy behind the concept maps ant the basis to structure them, the participants will create a concept map that represents graphically the key concepts and principles of their course (or a learning unit). The participants will also become aware of the possibilities of concept maps to enhance different research-based learning processes and they will plan its use for one or more of their phases in their course.

The workshop will be held in English.

Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Workshop: E-Portfolios in Lehre und Lernen mit WordPress gestalten

mit Dr. Victoria Marín und Carola Schirmer

Termin: Fr, 13. Oktober 2017, 9.00 - 17.00 Uhr

Raum: Mensa-Gebäude, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende

Zum Inhalt:

Ein E-Portfolio ist eine Kollektion digitaler Dokumente, die Lernprozesse dokumentieren. Didaktisch können sie vielfältig eingesetzt werden: zur Reflexion und Unterstützung von Lernprozessen oder als Produkte zur Präsentation von Lernergebnissen. E-Portfolios können ein Werkzeug für die Studierenden sein, aber auch für Lehrende, sie können individuell oder kollektiv geführt werden, öffentlich oder privat. So können unterschiedliche Formen des studierenden-zentrierten Lernens, der Reflexion und der Evaluation in Lehrveranstaltungen realisiert werden.
In diesem Workshop lernen die Teilnehmer_innen den didaktischen Einsatz von e-Portfolios kennen und können ein Konzept für e-Portfolios als Bestandteil ihrer eigenen Lehre entwickeln. Dabei können sie mit der Blog-Software WordPress e-Portfolios anlegen und nach ihren eigenen Bedarfen gestalten.
Die Universität Oldenburg stellt eine WordPress-Installation zur Verfügung. Seit dem Sommersemester 2017 können alle Lehrenden über ein Stud.IP-Plugin selbständig Blogs für ihre eigenen Lehrveranstaltungen einrichten.


Lernziele
Nach diesem Workshop können die Teilnehmer_innen

·       die didaktischen Möglichkeiten von e-Portfolios für die Lehre einschätzen und reflektieren

·       die Nutzung von e-Portfolios in ihren eigenen Veranstaltungen planen und gestalten

Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Hochschuldidaktik kompakt:
How to involve students in a lecture? Set up a quiz with Cliqr

mit Dr. Victoria Marín, Pädagogin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Forschungsbasiertes Lernen im Fokus plus (FLiF+), Universität Oldenburg

Termin: Fr, 29. September 2017, 10.15 - 11.45 Uhr

Raum: Mensa-Gebäude, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende

Zum Inhalt:

Sometimes asking all the students to participate in class can be difficult to manage. However, there are quiz tools that could didactically incorporate basic student interaction into the class, check students’ understanding on the topic explained during the lecture in a simple way and involve them in peer instruction strategies. For that purpose, teachers can use the Cliqr tool within their courses on Stud.IP. In only some steps, teachers can design questions and possible answers related to the content of the lecture and ask the students to answer them directly with technological devices.

In this workshop, the participants will learn how to create meaningful questions for a quiz, see different examples for diverse knowledge fields and use Cliqr to enhance students’ interactive participation –individually and in peers- and to ensure their basic understanding of the main ideas of the lecture.

The workshop will be offered in two different workshops: one in English and another one in German.

Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Hochschuldidaktik kompakt:
Studierende aktiveren mit Cliqr

mit Dr. Simone Schipper, Hochschuldidaktik, Universität Oldenburg

Termin: Di, 27. September 2017, 10.15 - 11-45 Uhr

Raum: Mensa-Gebäube, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg

Zum Inhalt:

Über interaktive Feedback- und Abstimmungssysteme – so genannte „Clicker“ ‑ können Studierende in Lehrveranstaltungen aktiviert und einbezogen werden. Über das System werden Fragen gestellt, die Ergebnisse automatisch ausgewertet und anschließend beispielsweise als Diagramm angezeigt. Ein Tool, das Lehrende zu diesem Zweck bei uns an der Universität nutzen können, ist „Cliqr“ in den Stud.IP-Kursen. Die Clicker-Systeme bieten mehr als eine einfach Abfrage von Fakten oder ein unterhaltsames Quiz. Eine zentrale Herausforderung ist dabei neben der Einbindung in das didaktische Konzept die Formulierung der Fragen.

In dieser Veranstaltung werden Sie das Tool „Cliqr“ kennenlernen und ausprobieren. Zudem werden wir uns mit der Qualität von Clicker-Fragen sowie Ideen für Clicker-Einsätze in Lehrveranstaltungen befassen.

Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Hochschuldidaktik kompakt:
"forsch!" - Studentisches Online-Journal der Universität Oldenburg

mit Vanessa Barbagiovanni Bugiacca, Universität Oldenburg

Termin: Di, 12. September 2017, 14.15 - 15.45 Uhr

Raum:

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg

Lesen dürfen alle. Schreiben auch. "forsch!" ist das online publizierte Open-Access-Journal für studentische Forschung an der Universität Oldenburg.

Nicht nur in ihren Abschlussarbeiten, auch in anderen Zusammenhängen forschen Studierende – und produzieren interessante und relevante Ergebnisse. Damit diese nicht in der Schublade verschwinden, möchte das Online-Journal "forsch!" diese Forschung sichtbar und einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen.

Wissenschaftlicher Artikel, Essay, Exposé, Experimentelles Format oder Abstracts prämierter Abschlussarbeiten: Beiträge können in unterschiedlichen Formaten veröffentlicht werden und spiegeln die Multiperspektivität studentischer Forschung wider.

Neben grundlegenden Informationen zum Online-Journal „forsch!“ erfahren Sie bei der Veranstaltung Genaueres zur möglichen Einbindung in Ihre Lehrveranstaltungen sowie dem damit verbundenen Mehrwert. In diesem Kontext soll auch die prüfungsrechtliche Frage, ob eine Veröffentlichung in „forsch!“ als Prüfungsformat eingesetzt werden kann, erläutert werden. Daneben haben Sie die Möglichkeit konkrete Fragen zu stellen und sich mit anderen Lehrenden austauschen.

Nähere Informationen zum Online-Journal „forsch!“ finden Sie unter folgendem Link: http://openjournal.uni-oldenburg.de/index.php/forsch/index

Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Workshop: Zu wenig Zeit für zu viel Stoff?

mit Beate Baxmann.

Termin: Montag, 14. August 2017, 9.30 - 17.30 Uhr

Raum: Mensa-Gebäube, Raum 1-166A (Schulungsraum)

Zielgruppe: Lehrende der Universität Oldenburg

Zum Inhalt:

Stofffülle und Zeitknappheit - Lehrende kennen das Problem. Umfang und Komplexität der Lerninhalte nehmen ständig zu, gleichzeitig steht immer weniger Zeit für Lernprozesse zur Verfügung. Bei möglichen Lösungsansätzen werden zwei Aspekte besonders hervorgehoben: ein "Raus aus der Vollständigkeitsfalle" (Martin Lehner) und "Mut zur Stoffreduktion" (Ritter-Mamczek).

Doch wie kann das gelingen?

Gibt es Regeln oder Systematiken für eine vertretbare Reduktion und können Lernergebnisse dabei trotzdem qualitativ gut nachhaltig bleiben? Wie mache ich eine Stoffreduktion den Studierenden gegenüber transparent und welche Art von Kommunikation verlangen Lernprozesse mit Unvollständigkeitscharakter?

Diesen Fragen werden wir im Workshop nachgehen und praktische Ansätze und Methoden zur Umsetzung ausprobieren. Weiterhin gilt es, den eigenen bisherigen Umgang mit dem Wunsch nach bestmöglicher inhaltlicher Vollständigkeit zu reflektieren und das Verständnis der eigenen Lehrendenrolle zu hinterfragen.

Die Teilnahme ist für Lehrende der Universität Oldenburg kostenlos. Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich hier über Stud.IP an: zur Anmeldung.

Forschungsbasiertes Lernen mit digitalen Medien/ Research-based learning with digital media

Dozentinnen: Dr. Victoria Marín, Carola Schirmer

Termin: Fr, 3. März 2017 und Fr, 9. Juni 2017

Information zur Veranstaltung (pdf)

Anmeldung: orga.hochschuldidaktik@uni-oldenburg.de

Workshopreihe: Forschungsmethoden für Lehrende

Vier Workshops, auch einzeln buchbar

Informationen zur gesamten Reihe (pdf)

METHODENWORKSHOP A1: FRAGEBOGENENTWICKLUNG

Ausgebucht. Eine Anmeldung für die Warteliste ist möglich.

Dozentin: Dr. Carmen Wulf

Termin: Do, 30. März 2017

Information zur Veranstaltung (pdf)

Anmeldung: orga.hochschuldidaktik(at)uni-oldenburg.de

METHODENWORKSHOP B1: QUALITATIVE INTERVIEWFORMEN UND -TECHNIKEN

Ausgebucht. Eine Anmeldung für die Warteliste ist möglich.

Dozentin: Kathrin Hohmaier

Termin: Mi, 26. April 2017

Informationen zur Veranstaltung (pdf)

Anmeldung: orga.hochschuldidaktik(at)uni-oldenburg.de

METHODENWORKSHOP B2: AUSWERTUNG QUALITATIVEN DATENMATERIALS

Ausgebucht. Eine Anmeldung für die Warteliste ist möglich.

Dozentin: Katrhin Hohmaier

Termin: Mi, 17. Mai 2017

Informationen zur Veranstaltung (pdf)

Anmeldung: orga.hochschuldidaktik(at)uni-oldenburg.de

METHODENWORKSHOP A2: QUANTITATIVE AUSWERTUNG VON FRAGEBOGENDATEN

Ausgebucht. Eine Anmeldung für die Warteliste ist möglich.

Dozentin: Dr. Carmen Wulf

Termin: Mo, 12. Juni 2017

Informationen zur Veranstaltung (pdf)

Anmeldung: orga.hochschuldidaktik(at)uni-oldenburg.de

 

Kontakt

Carola Schirmer

Tel. 0441/ 798-2927

E-Mail hochschuldidaktik(at)uni-oldenburg.de

Eine Anmeldung für die Veranstaltungen ist über Stud.IP möglich.