Lehr- und Forschungsgebiete

Die Lehr- und Forschungsgebiete beschreiben einen breiten Bogen sich wechselseitig notwendig ergänzender Felder: Analysiert werden die Theorie und Geschichte der Kunst und visuellen Kultur, die Theorie und Geschichte gegenwärtiger Medien, der Zusammenhang von Kunst • Vermittlung • Bildung sowie Fragestellungen kunst- und kulturwissenschaftlicher Gender Studies. Sowohl in der Geschichte und Theorie von Kunst und Medien als auch in der Vermittlung liegt der Schwerpunkt in der Moderne und Gegenwart. Eine kulturwissenschaftliche Ausrichtung und eine Orientierung an aktuellen sozialen und politischen Fragen verbinden die Lehr- und Forschungsgebiete.

Eine Besonderheit der Oldenburger Studiengänge (Oldenburger Modell) ist es seit langem, theoretische und praktisch-ästhetische Arbeit miteinander zu verzahnen, damit sich wissenschaftliche und künstlerische Praxis gegenseitig befruchten können. Das heißt, dass ästhetische Praxis Bestandteil aller Studiengänge ist, sowohl in denen, die auf das Lehramt vorbereiten, als auch in denen, die einen fachwissenschaftlichen Abschluss ermöglichen.

Der Bachelorstudiengang "Kunst und Medien" ist polyvalent, das bedeutet, dass nach seinem Abschluss zwischen einem Masterstudium für Lehramt (Master of Education, sei es für Sonderpädagogik, Grund-, Haupt- und Realschule oder für Gymnasium) oder einem wissenschaftlichen Fachmaster (wie "Kunst- und Medienwissenschaft", "Integrated Media", "Museum und Ausstellung" oder "Kulturanalysen") gewählt werden kann. Der Masterstudiengang ist wiederum die Basis für eine Promotion, die in Oldenburg mit oder ohne einem strukturierten Promotionsstudiengang (wie "Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien") absolviert werden kann.

Das Angebot künstlerisch-ästhetischer Praxis umfasst materialgebundene Drucktechniken, Zeichnung, Malerei, Fotografie, Film, Video und digitale Medien. Die Lehre in den Praxisübungen ist vornehmlich projektorientiert. Dazu zählt das Erarbeiten von Ausstellungen, künstlerischen Interventionen und Filmprogrammen. Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit Oldenburger Kultur- und Kunstinstitutionen (wie dem Edith-Ruß-Haus für Medienkunst).

 

Bild


Bild


Bild

Orientierungswoche WS 11/12