Konflikt-Beratungsstelle
der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Überall dort, wo Menschen miteinander in Beziehung treten, in der Familie, im Freundeskreis, in der Arbeitswelt, treffen unterschiedliche Meinungen, Interessen, Wahrnehmungen, Bedürfnisse, Interpretationen aufeinander und tragen den Keim von Kontroversen in sich.

Solche Differenzen sind nicht nur unvermeidbar, sondern sie sind für jedes soziale System und für jeden Menschen eine Voraussetzung zur Weiterentwicklung.

Zu einem zwischenmenschlichen Problem in Form eines Konfliktes können diese Differenzen werden, wenn Interessen, Meinungen, Bedürfnisse gegen die Interessen anderer durchgesetzt werden sollen. Die Form der Auseinandersetzung kann damit eine sachliche Diskussion in einen Konflikt verwandeln, der für die beteiligten Personen nicht mehr lösbar erscheint.

In diesen Fällen ist es ratsam, sich Beratung, Coaching, Hilfe durch eine neutrale Person zu holen. Hilfe und Unterstütung einzufordern ist kein Zeichen von Schwäche, sondern ein konstruktiver Beitrag zur Vermeidung einer Konflikteskalation.

  "Alles hat zwei Seiten. Aber erst wenn man erkennt, dass es drei sind, erfasst man die Sache."

Heimito von Doderer

Die Konflikt-Beratungsstelle bietet hierfür einen Anlaufpunkt. Sie ist eingerichtet worden auf der Basis der "Dienstvereinbarung zur Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz" . Sie können die Dienstvereinbarung hier als pdf-Datei (68 kb)  herunterladen.

Über die nachfolgenden Seiten können Sie sich weiter zur Konfliktberatungsstelle informieren: 

  • Ein Bericht über Konfliktfälle und Konfliktberatung an der Carl von Ossietzky Universität sowie die Arbeit der Konflikt-Beratungsstelle steht als pdf-Datei zur Verfügung.
    (Bericht der Konfliktberatungsstelle 2015)
 

Kontakt

Günter Schumann

Tel.: 0441-798-3019

konflikt-beratungsstelle(at)uni-oldenburg.de

  • Betriebliche Sozial- und Suchtberatung
    Universität Oldenburg
    Postfach 2503
    26 111 Oldenburg

Bild