Hören mit Hörgeräten –
wie funktioniert das eigentlich?

Foto: photocase.com/Juttaschnecke

Prof. Dr. Volker Hohmann
Department für Medizinische Physik und Akustik

Moderation: NDR 1 Niedersachsen
Gong: Marina (8 Jahre)
Kamera: Simon (8 Jahre)

Sehr früh in unserem Leben lernen wir das Hören – wenn wir unseren Eltern zuhören, den Geschwistern, Geräuschen in der Umgebung oder der Musik im Radio. Ohne Hören wären wir aufgeschmissen. Es hilft uns, die Welt zu erleben.

Dazu kommt das Sprechen. Mit Sprache können wir äußern, was wir brauchen, wir können mit Freunden sprechen und hören, was andere denken. Wie schön, dass unser Gehör all das möglich macht!

Schwierig wird es, wenn jemand schlechter hört – das kann passieren, wenn man älter wird, aber auch durch Krankheiten oder zu viel Lärm. Dann funktioniert der Austausch untereinander nicht mehr so gut, zum Beispiel in der Familie, bei der Arbeit oder anderswo.

Hörgeräte können da helfen, sie machen das Leben leichter. Warum das nicht das Smartphone erledigt, und wie Hörgeräte noch viel besser werden könnten, zeigt diese Vorlesung mit praktischen Beispielen.

 

Termin

Mittwoch, 23. September 2015
16.30 bis 17.30 Uhr
Audimax, Hörsaalzentrum

Fotos von der Vorlesung

Mo., 26.10.2015, 16.55 Uhr
Di., 27.10.2015, 16.55 Uhr (Wh.)