KinderUniversität Oldenburg / Konzept

Die Universität Oldenburg gründete 2004 die KinderUniversität, in deren Rahmen acht- bis zwölfjährige Schülerinnen und Schüler speziell für sie konzipierte Vorlesungen besuchen können. In jedem Jahr finden sechs Vorlesungen statt, verteilt auf ein Frühlings- und Herbstsemester. Dann gehört das Audimax mit 800 Plätzen ausschließlich den Kindern. Professorinnen und Professoren nehmen sie mit in die Welt der Forschung – Spaß und Spannung inklusive.

Ziel der KinderUniversität Oldenburg ist es, Kinder für unterschiedlichste wissenschaftliche Themen zu begeistern und Hemmschwellen abzubauen. Gerade die Naturwissenschaften werden von ihnen häufig als trocken, kompliziert und uninteressant wahrgenommen. Dass das auch ganz anders sein kann, will die KinderUniversität zeigen. Zahlen belegen, dass in Deutschland im Vergleich mit anderen Industrienationen besonders wenige junge Menschen eines Jahrgangs studieren. Vor allem in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern führt dies zunehmend zu Nachwuchsproblemen. Die KinderUniversität Oldenburg will früh Interesse und Begeisterung wecken und damit einen Beitrag zur Lösung dieses Problems leisten.

Neben den Vorlesungen finden sich unter dem Dach der Oldenburger KinderUniversität auch viele Projekte, zum Beispiel das Uni-Chemielabor (CHEMOL), die „Grüne Schule“ im Botanischen Garten, die Lernwerkstatt Sachunterricht und das Online-Projekt „Physik für Kids“. Unter dem Stichwort „Kunst für Kids“ werden zudem von der Kunsthalle Emden, dem Horst-Janssen-Museum und dem Oldenburgischen Staatstheater kindgerechte Seminare angeboten.

Das Programm der KinderUniversität wird jährlich in einem eigenen Vorlesungsverzeichnis veröffentlicht. Auch online lädt die KinderUniversität Oldenburg unter www.kinderuni-oldenburg.de zum Stöbern ein. Alle Kinder, die die Vorlesungen besuchen, erhalten einen Studierendenausweis.

Medienpartner der KinderUniversität Oldenburg sind die Nordwest-Zeitung, der NDR 1 und Radio bremen vier, so dass sich die Veranstaltungen regelmäßig auch in der Presse niederschlagen. Alle Vorlesungen werden mehrmals vom lokalen Fernsehsender Oldenburg eins ausgestrahlt.

Die Finanzierung des Projekts erfolgt ausschließlich durch Sponsoring. Als Förderer engagieren sich neben der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) als Hauptsponsor auch die EWE-Stiftung, der Arbeitgeberverband Oldenburg e.V. und die Wirtschaftliche Vereinigung Oldenburg „DER KLEINE KREIS e.V.“.

 

Presse & Kommunikation

Dr. Corinna Dahm-Brey

 

Bild