International Student Office

Nelson Mandela University (NMU)

Im Rahmen unserer Partnerschaft mit der NMU können pro Semester zwei Oldenburger Studierende für ein Semester gebührenfrei als Austauschstudierende an der NMU in Port Elizabeth studieren. Weitere Plätze für Gaststudierende (study abroad) stehen zu reduzierten Gebühren von ca. EUR 2.900 zur Verfügung.

Wer kann sich bewerben?

Studierende aller Fakultäten, vorwiegend in den Bachelor Studiengängen

Wann beginnt (und endet) das Studium an der NMU?

Semester 1 (Februar bis Juni) oder Semester 2 (Juli bis November)

Studium

Die Nelson Mandela University ist eine der Kernpartneruniversitäten der Universität Oldenburg. Sie liegt an der Ostküste Südafrikas in Port Elizabeth, der zweitältesten Stadt Südafrikas und dem wirtschaftlichen Zentrum der östlichen Kapregion. Auch wenn die Wirtschaft boomt und überall gebaut wird, behalten die Einwohner Port Elizabeths einen kühlen Kopf und gelten als überaus freundlich und laid back. Port Elizabeth zeichnet sich durch sein ganzjährig gutes Klima aus, durch schöne Strände, eine niedrige Kriminalitätsrate, starkes Wirtschaftswachstum, gute Universitäten und Schulen, große Shoppingcenter und wenig Verkehrschaos.

Die NMU hat ein vielfältiges Angebot an Studienprogrammen. Die universitären Veranstaltungen verteilen sich auf insgesamt fünf Campi, von denen drei direkt am Küstenstreifen liegen. Der „grüne“ George Campus (am Westkap) beherbergt ferner die School of Natural Resource Management. Ein großes Sport- und Freizeitprogramm rundet das große Angebot an curricularen und außercurricularen Möglichkeiten an der NMM ab.

Internationale Studierende sind an der NMU herzlich willkommen. Alle Anreisenden werden vom Flughafen (Johannesburg International oder Kapstadt International Airport) abgeholt. Im Rahmen einer Orientierungswoche haben sie die Möglichkeit, andere internationale sowie südafrikanische Studierende kennen zu lernen, sich den Campus, die Stadt und andere Sehenswürdigkeiten anzusehen. Hier lassen sich bereits die wichtigsten Fragen klären und erste Kontakte knüpfen. Im Laufe des akademischen Jahres organisiert das International Office zahlreiche Exkursionen und Veranstaltungen, die weitere Möglichkeiten bieten, andere Kulturen und Menschen kennen zu lernen.

Die NMU ist um internationale Beziehungen bemüht und pflegt Kontakte zu Partnerhochschulen weltweit. Ihre Philosophie ist den Prinzipien des Anti-Apartheid-Kämpfers und ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas Nelson Mandela verpflichtet.

Neben der Unterrichtssprache Englisch begegnen einem die Sprachen Afrikaans und Xhosa auf dem Campus (und in ganz Südafrika). Kulturelle Vielfalt ist also auch auf sprachlicher Ebene gegeben, und es empfiehlt sich, das ein oder andere Wort in den Landessprachen zu kennen.

Für LehramtskandidatInnen: Wer Interesse an einem Schulpraktikum hat, sollte sich möglichst frühzeitig im Semester mit dem School Based Learning Coordinator in Verbindung setzen und sich anmelden.

Unterkunft

Studierende der NMU sind verpflichtet, in sog. »accredited accomodation« zu wohnen, die von der NMU vorgegeben werden. Dies ist Voraussetzung für die Immatrikulation.

Die meisten Studentenwohnheime und Apartments befinden sich in unmittelbarer Nähe der Uni in Summerstrand oder Humewood (zehnminütige Busfahrt). Die Mieten liegen zwischen EUR 250–300.

Wohnheime für internationale Studierende finden sich hier. Und hier gibt es weitere Infos zu den neuen Campus Key Apartments.

Krankenversicherung und Visum

Um sich an der NMU immatrikulieren zu können, muss eine südafrikanische Krankenversicherung abgeschlossen werden. Eine Liste der in Frage kommenden Krankenversicherungen erhalten Sie im ISO.

Für ein Studium in Südafrika muss ein study permit bzw. exchange permit bei der Südafrikanischen Botschaft beantragt werden. Genauere Informationen, welche Unterlagen für die Beantragung des permits vorzulegen sind, siehe Studienerlaubnis.

Bei der Beantragung der Aufenthaltsgenehmigung werden eine gültige Rückflugreservierung oder eine Barhinterlegung von ca. EUR 770,- verlangt, die nach der Ausreise zurückgezahlt wird. Die nicht rückerstattbare Antragsgebühr beträgt EUR 52.

Lebenshaltungskosten Südafrika

Bei nicht allzu hohen Ansprüchen liegen die monatlichen Kosten für Unterkunft, Lebensmittel, Bücher und Freizeit] bei ca. Rand 6.000,- (1 Euro (EUR) = 15,57 South African Rand (ZAR), Juli 2016). Die Höhe der Lebenshaltungskosten hängt jedoch stark davon ab, ob ein eigenes Auto benötigt wird. Aufgrund eines fehlenden zuverlässigen öffentlichen Nahverkehrs ist dies häufig der Fall.