Geschichte in Oldenburg

Die "Oldenburger Geschichts-Landschaft"

Geschichte spielt sich nicht im viel zitierten akademischen Elfenbeinturm ab, sondern ist unmittelbar in der Gesellschaft verankert - sei es als mediales Ereignis, als Teil der Erinnerungskultur oder aber auch als 'handfestes' Zeugnis vor Ort. Das Institut für Geschichte ist daher bemüht, sich mit den zahlreichen Trägern und Institutionen von Geschichte in Oldenburg zu vernetzen (s. rechte Spalte), seine Forschungen in Vortragsreihen einem breiteren Publikum zu präsentieren und Geschichte als lebendigen Bestandteil des Lebens in Oldenburg zu pflegen.

Vortragsreihen und Ringvorlesungen

Das Institut bietet in jedem Semester eine interdisziplinäre angelegte Ringvorlesung an. Diese Vortragsreihe ist im Wintersemester Teil des Masterstudiengangs "Europäische Geschichte". Darüber hinaus ist sie offen für historisch Interessierte. Das aktuelle Programm finden Sie auf der Startseite des Instituts.

Historisches Quartett

Das "Historische Quartett", initiiert von dem Oldenburger Historiker Professor Dr. Ernst Hinrichs zusammen mit der Buchhandlung Thye, hat im November 2001 mit viel Erfolg seine Feuerprobe bestanden und findet seitdem in der Regel zweimal jährlich im Bücherfrühling und -herbst statt. Seit Herbst 2015 findet es in folgender Besetzung statt: die Neuzeithistorikerin Prof. Dr. Gunilla Budde, der Osteuropahistoriker Prof. Dr. Hans Henning Hahn und der Althistoriker Prof. Dr. Michael Sommer. Als Gast nimmt jeweils ein(e) Autor(in) einer wichtigen Neuerscheinung aus dem historisch-politischen Bereich teil, neben dieser Neuerscheinung wird noch ein weiteres aktuelles Buch vorgestellt und diskutiert. Das Historische Quartett wird mit viel Erfolg vor großem Publikum veranstaltet und ist mittlerweile zu einer festen kulturellen Institution in Oldenburg geworden. Weitere Informationen und aktuelle Termine finden Sie hier.

 

Museen

Weitere Institutionen