Wirtschaftsinformatik / Very Large Business Applications

ertemis

Beschreibung

Die in jüngster Zeit immer stärker werdende Forderung nach Green-IT, also nach der umweltgerechten Ausrichtung der IT-Infrastruktur an sich, hat in der Praxis bereits große Aufmerksamkeit erfahren. Umso mehr verwundert es, dass der Ansatz, IT für eine insgesamt umweltgerechte Ausrichtung des Unternehmens einzusetzen, derzeit kaum genutzt wird. Dabei stecken gerade in dem Sektor der ökologischen Effizienz große Potenziale zur Einsparung von Kosten durch Verringerung von Material- und Energieeinsatz.

Derzeit stellt die betriebliche Umweltinformatik vornehmlich Informationssysteme bereit, welche die Unternehmen unterstützen, der Forderung nach gesetzeskonformem Umwelthandeln nachzukommen. Damit bleiben derartige System weit hinter den Möglichkeiten der IT zurück. BUIS der nächsten Generation müssen also einen deutlich strategischeren Charakter aufweisen und in der Lage sein, Entscheidungsträgern im Unternehmen unmittelbare Handlungsunterstützung zu bieten.

Das European Research and Transfer Network for Environmental Management Information Systems (ERTEMIS)-Projekt wurde ins Leben gerufen, um alle notwendigen Kompetenzen aus der Wissenschaft – insbesondere aber auch aus der Wirtschaft – effizient zu bündeln. Dabei bildet es ein Netzwerk aus Fachleuten für Informationssysteme, BWL, Umweltmanagement, Ökologie, Ökonomie und auch aus der Informatik zusammen mit Experten aus der Praxis. Auf diese Weise entsteht ein kontinuierlicher, gegenseitiger Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Team

Das Forschungs- und Transfernetzwerk ERTEMIS setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Prof. Dr. Burkhardt Funk, Leuphana Universität Lüneburg
  • Prof. Dr. Andreas Möller, Leuphana Universität Lüneburg
  • Prof. Dr. Peter Niemeyer, Leuphana Universität Lüneburg
  • Prof. Dr. Frank Teuteberg, Universität Osnabrück
  • Prof. Dr. Jorge Marx Gómez, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg