Wirtschaftsinformatik / Very Large Business Applications

enerCOAST

Projektbeschreibung

Bild Bei enerCOAST arbeiten Gruppen in England, Norwegen, Schweden, den Niederlanden und Deutschland an standortspezifischen regionalen Netzwerken zur Erzeugung und Nutzung von Bio-Energie.

Verbindendes Moment ist die Arbeit an einem umfassenden Wirtschaftsmodell, das von den natürlichen Standortbedingungen ausgeht und die Kooperation von Energieproduzenten und -nutzern verbessert. Dabei werden u.a. etablierte und neuartige Elemente der Biomasse-Nutzung untersucht. So sollen energie-autonome und energie-effiziente Strukturen in Küstengemeinschaften optimiert werden. Das Projekt wird durch die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg geleitet.

Handlungsfeld

Förderung von erneuerbaren Energien

Ziel des Projekts

  • Einsatz eines "Sustainable Supply Chain Management" Business-Modells zur Steigerung der
    regionalen Bionenergie-Produktion und des Markterfolges
  • Erschließung neuer Bionenergiequellen
  • Reduzierung der regionalen Abhängigkeit von Energieimporten (Energie-Autarkie)
  • Entwicklung von belastbaren Investitionsplänen
  • Nachhaltige Einkommenssicherung der regionalen Energiewirte

Laufzeit

Juli 2008 bis Juni 2012

Federführender Begünstigter

COAST - Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung, Universität Oldenburg

Partner

  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Oldenburg/Nordwest-Region
  • Ryfylkekommunane iks, Ryfylke (Norwegen)
  • Innovatum Technology Park, Fyrbodal (Schweden)
  • Northumberland College, Northumberland (Großbritannien)
  • CBMI Innovation Centre for Environmental Technology, Central Region (Dänemark)

Projekt-Webseite

Ansprechpartner