Wirtschaftsinformatik / Very Large Business Applications

Developing and Strengthening Industry-driven Knowledge-transfer between developing Countries

Projektüberlblick

Das Projekt „Developing and Strengthening Industry-driven Knowledge-transfer between developing Countries" (kurz: DASIK) zielt auf die Entwicklung und Stärkung der Transferorientierung innerhalb des gebildeten Konsortiums ab. Konkret werden dazu IT-bezogene Trainingskurse entwickelt und an der Partneruniversität in Südafrika (Nelson Mandela Metropolitan University, NMMU) in Form von einwöchigen Schulungen durchgeführt. Im Fokus des Projektes steht dabei insbesondere die direkte Beteiligung der Unternehmen, die in Kooperation mit den Universitäten die Kurse inhaltlich sehr stark prägen, damit die notwendigen Anforderungen des Arbeitsmarktes direkt in die Kurse einfließen können. Die Inhalte der Kurse haben einen hohen Praxisbezug und sind mit den lokalen Anforderungen des Arbeitsmarktes abgestimmt. Daher können die Details eines jeden Kurses durch die Arbeitsgemeinschaft im Rahmen des Projektes angepasst werden, um die Anforderungen der teilnehmenden Partner dauerhaft erfüllen zu können.
Letztlich ermöglicht die Teilnahme von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmen, aber auch von Studierenden der Universitäten, den Erwerb von Soft Skills und Qualifikationen für einen erleichterten Fortlauf bzw. Einstieg auf dem Arbeitsmarkt. Weiterhin wird durch das Teach-the-Teacher-Konzept dafür gesorgt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Partner neu erworbenes Wissen an ihre Kolleginnen und Kollegen weitergeben können, um eine Fortführung des Wissenserwerbs sicherzustellen. Auch an den Universitäten ist es geplant, die Inhalte der Kurse langfristig auch für die Bildung neuartiger Curricula heranzuziehen. Aktuelle Forschungsthemen mit dem Fokus auf arbeitsmarktrelevante Themen der Wirtschaftsinformatik wurden hierfür im Kick-off-Meeting diskutiert und werden entsprechend in den folgenden Qualifizierungsmodulen vermittelt:

  • Enterprise Ressource Planning (ERP)
  • Business Intelligence (BI)
  • Geschäftsprozessmanagement (BPM)
  • Betriebliche Umweltinformationssysteme (BUIS)
  • Mobile Computing (MC)

Das Projekt wird vom Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) mit Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert hat eine Projektlaufzeit von Mitte 2012 bis Ende 2014.

Leistungen Für Industriepartner

  • Industriepartner werden in der Lage sein die Qualifikationen ihrer Mitarbeiterinnen und
    Mitarbeiter zu erhöhen und neue Erkenntnisse in den beschriebenen Bereichen der IKT für
    einen Bruchteil der Kosten zu erhalten (weniger als 25%)
  • Sie profitieren durch den Austausch von Wissen durch die deutschen universitären Partner,
    welche als international anerkannte Experten in ihren jeweiligen Bereichen gelten
  • Die Industriepartner erhalten die Möglichkeit, bestehende Kooperationen untereinander
    und mit den Universitäten zu stärken bzw. neue Kooperationen zu initiieren

Partner

  • Carl von Ossietzky University Oldenburg (UOL), Deutschland (Projektkoordinator)
  • Nelson Mandela Metropolitan University (NMMU), Südafrika
  • University Dar es Salaam (UDS), Tansania
  • ECCO, Deutschland
  • IBM, Südafrika
  • ICT Incubator, Südafrika
  • IMBC, Deutschland
  • Microsoft, Südafrika
  • Ovations Group, Südafrika
  • SAP, Südafrika
  • SYSPRO, Südafrika
  • Volkswagen, Südafrika

Projektwebseite