Wirtschaftsinformatik / Very Large Business Applications

Masterarbeit

Titel

Konzeption und Implementierung eines Tracking-Systems für ein Business Intelligence Tool

Beschreibung

Die Unternehmen führen Business Intelligence (BI) Systeme ein, um Entscheidungsträger in ihrem Entscheidungsprozess zu unterstützen. Aufgrund der raschen Veränderungen der internen und externen Bedingungen des aktuellen Wirtschaftslebens wachsen die Anforderungen, die an Information als Produktionsfaktor gestellt werden.

Allerdings hat die breite Anwendung des BI-Systems in Unternehmen immer noch einige Nachteile und kann die Nutzer-Anforderungen nicht vollständig erfüllen. Aufgrund der hohen Komplexität der Verwendung dieser Systeme können weniger als 30% der möglichen Benutzer vollständig von BI-Systemen profitieren. Business User (Managers) können Dashboards oder Standardberichte, die von Power-Usern (IT-Mitarbeitern oder Analysten) vordefiniert sind, verwenden. Die Anwendung solcher BI-Tools ist wenig komplex; die Business-User können sich bei Fragen oder, wenn sie weitere Informationen benötigen, an die Power-User wenden. Diese Kommunikation zwischen Business- und Power-Usern hat Konsequenzen. Auf der einen Seite kann die große Anzahl von Anfragen der Business User die Power-User belastet. Auf der anderen Seite kann es sein, dass die Business-User lange warten müssen, um die benötigten Informationen zu erhalten. Folglich wird der Wert der zur Verfügung gestellten Informationen verringert. Um die Kommunikation zwischen Business- und Power-Usern zu reduzieren, wird eine neue BI-System-Architektur entworfen, um Self-Service-Funktionen zu ermöglichen. Die Grundidee hinter dieser Architektur ist es, das Wissen der Power-User auf die Business-User zu übertragen.

Ziel dieser Arbeit ist die Konzeption und die prototypische Umsetzung eines neuen Tracking-Mechanismus, um die Interaktionen der Power-User während der Verwendung die BI-Tools aufzunehmen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollte zunächst das Frontend (User Interface) verschiedener BI-Tools (auch Open Source möglich) analysiert werden, um einen Katalog der möglichen Interaktionen zwischen Power- Usern und BI-Tools zu erstellen. Danach kann, falls ein Web-basiertes BI-Werkzeug zur Verfügung steht, das Tracker-Modul als Browser-Plug-In realisiert werden. Alternativ ist es auch möglich, ein Open-Source-BI-Tool wie Pentaho zu wählen und es mit der Tracking-Funktionalität zu erweitern. Der Output dieser Module kann eine Log-Datei der Interaktion der Power-User sein.

Bild Beschreibung als PDF-Datei herunterladen.