Wirtschaftsinformatik / Very Large Business Applications

Nachhaltige Mobilität

Im Zshg. von Energieverbrauch und CO2-Emmissionen spielt der Mobilitätssektor eine zentrale Rolle und gehört zu den relevantesten Umsetzungsfeldern eines nachhaltigen Konsums (Deutscher Bundestag 1998, S. 9). Die Informationssysteme zur Förderung nachhaltiger Mobilität sind dem transdisziplinären Forschungsgebiet des Mobilitätsmanagement sowie in ihrer informationstechnischen Ausprägung den Betrieblichen Umweltinformationssystemen (BUIS) zuzuordnen. Hier zählen sie zu den Systemen zum absatzintegrierten Umweltschutz (s. Abb. 1). Diese Systeme umfassen sowohl Informationssysteme für den Endkunden, z.B. in Form mobiler Anwendungen zur Reiseplanung- und assistenz sowie neue Systeme bzw. die Erweiterung bestehender Systeme durch nachhaltigkeitsrelevante Aspekte auf Seiten der Mobilitätsanbieter, z. B. innerhalb des Customer Relationship Management (CRM).

      Quelle: Wagner vom Berg 2015 in Anlehnung an Marx Gómez 2008
Abb.1: Einordnung in die Betrieblichen Umweltinformationssysteme

Das Thema „Nachhaltige Mobilität“ ist seit dem Jahr 2010 fest am Lehrstuhl VLBA verortet und innerhalb der studentischen Projektgruppe „Sustainability CRM for (E-)Mobility Services with SOA“ (2010/2011) wurde ein erster Prototyp namens „Jinengo“ für die multimodale Reiseplanung unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsgesichtspunkten inkl. der Integration in Betriebliche Anwendungssysteme aus dem Bereich CRM und BI entwickelt. Jinengo bildet den Ausgangspunkt für zahlreiche Abschlussarbeiten sowie weitere Projektgruppen wie „Cuberunner“ (2012/2013) und „RAPID – Regional Analysis and Prediction Platform by In-memory Data“(2014/2015), welche insb. die Entwicklung analytischer Informationssysteme zur Unterstützung nachhaltiger Mobilität als Gegenstand haben. Weiterhin wurde eine Promotion mit dem Titel „Konzeption eines Sustainability CRM (SusCRM) für Anbieter nachhaltiger Mobilität“ (Wagner vom Berg 2015) erfolgreich abgeschlossen. Weitere zahlreiche Beiträge wurden seit 2010 publiziert und innerhalb wissenschaftlicher Konferenzen verschiedene Workshops zum Thema z.B. auf den „BUIS-Tagen 2014 “ und der „Enviroinfo 2015“ durchgeführt.

Neben der rein akademischen Bearbeitung des Themas wurden verschiedene Kooperationsprojekte am Lehrstuhl gestartet bzw. bereits abgeschlossen. So z.B. im von der Bundesregierung geförderten Projekt „Schaufenster für Elektromobilität Niedersachsen“ (Laufzeit: 2013 – 2016) innerhalb des Teilprojekt IKTS mit dem Arbeitspaket „Kundenorientierte Mobilität“ mit insgesamt sechs Stellen (3 WiMi + 3 WiHi). Weiterhin das durch EFRE geförderte und 2014 abgeschlossene „ReCaB – Regionales Car-Balancing“, welches insb. das Thema Car-Sharing-Angebote aus dem Autohaus adressierte. Wichtige Partner sind neben der VW AG und dem Deutschen Zentrum für Luft u. Raumfahrt e. V. (DLR) auch regionale Partner wie die Autohausgruppe Braasch aus Oldenburg.

Referenzen

Deutscher Bundestag (1998): Konzept Nachhaltigkeit - Vom Leitbild zur Umsetzung. Abschlussbericht der Enquête-Kommission “Schutz des Menschen und der Umwelt“. Universitäts-Buchdruckerei, Bonn.

Marx Gómez, J. (2008): Betriebliches Umweltinformationssystem. www.enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de/wi-enzyklopaedie/lexikon/informationssysteme/Sektorspezifische-Anwendungssysteme/Umweltinformationssystem%2C-betriebliches/index.html/. Abruf am 01.12.2014.

Wagner vom Berg, B. (2015): Konzeption eines Sustainability Customer Relationship Management (SusCRM) für Anbieter nachhaltiger Mobilität. Shaker Verlag, Aachen.