Umweltinformatik

Vertiefung Umweltinformatik

im Fachbachelor-Studiengang  Informatik

Die Möglichkeit, Umweltinformatik als Vertiefung im Fachbachelor Informatik zu wählen, läuft mit dem Wintersemester 2014/15 aus. Zertifikate über erbrachte Studienleistungen werden weiterhin ausgestellt.

Ziele und Inhalte der Vertiefungsrichtung

Der Fachbachelor Informatik dient im Wesentlichen dem Erwerb von Grundqualifikationen weswegen die Vertiefungsrichtung UI sich hier weitgehend auf die Empfehlungen beschränkt, die Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Software-Entwicklung und der Informationssysteme zu vertiefen sowie den Professionalisierungsbereich zu nutzen um beispielhaft die Sichtweise anderer Disziplinen (d.h. der Ökologie und der nachhaltigkeitsorientierten Ökonomie) auf umweltrelevante Systeme zu verstehen.

Unserer Gesellschaft stellen sich zahlreiche Herausforderungen, wie zum Beispiel:

  • Wie können Umweltschutzmaßnahmen mit minimalen Kosten aber maximalem Nutzen für die Umwelt geplant und umgesetzt werden?

  • Kann der Energieverbrauch so angepasst werden, dass regenerativ erzeugte Energie stets ausgenutzt wird und konventionelle (CO2-behaftete Energieerzeugung) vermieden wird?
  • Wie können Versorgungsnetze (z.B. für Strom) einschließlich der Kraftwerksstandorte optimal geplant werden?

  • ...

Die zentrale Fragestellung, die die Umweltinformatik in Oldenburg untersucht, ist daher:

Wie können negative Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt

durch eine intelligente Planung vermieden oder minimiert werden?

Solche Fragestellungen können in der Regel nur mit einer Kombination aus fundiertem Informatik-Kenntnissen mit einem guten umweltorientiertem Wissen verstanden und gelöst werden.

Die Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Bachelor-Studium hat das Ziel, ihren Studierenden ein erstes Basiswissen zu vermitteln, das für die informationstechnische Lösung umweltrelevanter Fragestellungen notwendig ist. Dazu ist auf der einen Seite ein Grundverständnis ökologischer Zusammenhänge und der Funktionsweise einer ökologisch orientierten Ökonomie notwendig, das Sie in dieser Vertiefungsrichtung erwerben können. Auf der anderen Seite vertiefen Sie Ihr Wissen in Informatik-Methoden und -Theorien über die Pflichtmodule hinaus in den Bereichen der Praktischen und Angewandten Informatik.

Die Abschlussarbeit gibt Ihnen dann zum ersten Mal die Möglichkeit, selbstständig (aber unter guter Anleitung) Informatik-Methoden zur Lösung einer umweltrelevante Fragestellungen einzusetzen .

Die Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Bachelor-Studium Informatik erlaubt die folgenden Wahlmöglichkeiten:

  • Die  Abschlussarbeit muss einen thematische Bezug zur Umweltinformatik aufweisen. (Ob dies bei der von Ihnen gewünschten Thematik gegeben ist, bestätigt Ihnen die Studienberaterin für die Vertiefungsrichtung.)
  • Im Professionalisierungsbereich belegen Sie ca. 12 Kreditpunkte mit Nicht-Informatik-Modulen aus dem Bereich der Ökologischen Ökonomie bzw. der Umweltwissenschaften. Mögliche Wahlmodule ("Öko-Wahl PB") sind beispielsweise
    • Einführung in die Umwelt- und Geowissenschaften
    • Ökologie (setzt Einführung in die Umwelt- und Geowissenschaften voraus)
    • Bodenkunde, Hydrologie und Ökosysteme (setzt Einführung in die Umwelt- und Geowissenschaften voraus)
    • Umweltplanung; Umweltrecht
    • Betriebliche Umweltpolitik
    • Umweltökonomie und Nachhaltigkeitspolitik
    Wenn Sie sich unsicher sind, ob ein Modul, das Sie interessiert, zur Vertiefungsrichtung passt, können Sie dies mit der Studienberaterin für Umweltinformatik vorab klären.
    Wenn die von Ihnen gewählten Module in der Summe mehr als die gefordertern 12 KP erbringen, dann sollten Sie direkt mit den Dozenten "verhandeln", ob Abstriche bei Teilleistungen möglich sind. Sie können natürlich auch mehr als 12 KP studieren, wobei die Differenz aber nicht auf Akzentsetzungsmodule der Informatik angerechnet werden kann.
  • Drei Akzentsetzungsmodule ("AS-Wahl UI") werden aus dem Katalog der Module der Praktischen oder der Angewandten Informatik frei gewählt, z.B.
    • Internet-Technologien
    • Datenbank-Praktikum
    • DV-Projektmanagement
    • Wirtschaftsinformatik I und/oder II
    • Softwaretechnik II
    • ...

    Hier gibt es sehr viele Wahlmöglichkeiten, so dass eine vollständige Aufzählung aller wählbaren Module nicht möglich ist. Im Zweifel bitte bei Ute Vogel (Studienberaterin für das Vertiefungsgebiet) nachfragen.

  • Die zwei übrigen Akzentsetzungsmodule müssen aus der Informatik gewählt werden, können aber beliebig aus der Technischen, Theoretischen, Praktischen oder Angewandten Informatik gehört werden.
  • Falls Sie Fragen haben, können Sie sich gerne an die Studienberaterin für das Vertiefungsgebiet wenden.

    Beispielhafter Studienplan 

    Dieser Stundenplan stellt nur eine mögliche Anordnung von Modulen dar -  Insbesondere die Öko-Wahl und die AS-Wahl-Module können auch in anderer Reihenfolge studiert werden.

    1.Semester Programmierung und Algorithmen Programmier-
    kurs
    Grundlagen der Technischen Informatik Diskrete Strukturen Mathematik 
    (Lin. Algebra)
    2.Semester Algorithmen und Datenstrukturen Soft Skills Technische
    Informatik
    Theoretische Informatik 1

    Mathematik
    (Analysis 1)

    3.Semester

    Informations-systeme 1

    Software-
    technik I
    Öko-Wahl (PB) Theoretische Informatik 2 Mathematik
    speziell
    4.Semester Rechnernetze 1

    Proseminar

    Software-
    projekt

    Praktikum
    Technische Informatik
    Betriebs-
    systeme 1
    AS-Wahl UI Praktisch/Angewandte
    5.Semester Informatik und Gesellschaft Öko-Wahl (PB) AS-Wahl
    Informatik
    AS-Wahl UI
    Praktisch/Angewandte
    6.Semester

    Bachelorabschlussmodul
    mit umweltrelevantem Thema

    Forschungs-
    seminar
    AS-Wahl
    Informatik
    AS-Wahl UI
    Praktisch/Angewandte
    Durch die Vertiefungsrichtung Umweltinformatik belegte Module