Umweltinformatik

Vertiefungsrichtung Umweltinformatik

Ansprechpartner/Beraterin: Dr. Ute Vogel

Mit der Prüfungsordnung 2009 wurde der Schwerpunkt Umweltinformatik im BSc Informatik durch eine Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Fachbachelor ersetzt. Gleichzeitig wurde eine Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Master-Studiengang Informatik eingeführt.

Seit dem Wintersemester 2014/15 wird die Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Fachbachelor Informatik nicht mehr angeboten. Das Studium kann mit dieser Vertiefunsgrichtung aber bis zum Sommersemester 2017 nioch fortgeführt werden.

Zertifikate werden für Studierende, die sich bereits für Umweltinformatik entschieden haben,  weiterhin ausgestellt - die zu erbringenden Studienleistungen im Fachbachelor Informatik finden Sie hier.

Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Fachmaster Informatik

Studienanforderungen und Module 

Die Vertiefungsrichtung Umweltinformatik im Master-Studium Informatik erlaubt die folgenden Wahlmöglichkeiten:

  • Die Projektgruppe und die Abschlussarbeit müssen einen thematische Bezug zur Umweltinformatik aufweisen. (Ob dies bei der von Ihnen gewünschtenThematik gegeben ist, bestätigt Ihnen die Studienberaterin für die Vertiefungsrichtung.)

    Die beiden Module "inf500 Modellbildung und Simulation ökologischer Systeme" (im Wintersemester) und  "inf501 Umweltinformationssysteme" (im Sommersemester) müssen belegt werden.

  • 12 Kreditpunkte (NI-Wahl) müssen mit Modulen aus dem Bereich der Ökologischen Ökonomie bzw. der Umweltwissenschaften belegt werden.

    • Ein Akzentsetzungsmodul kann (und soll) aus dem Katalog der M.Sc.-Module der Praktischen oder der Angewandten Informatik frei gewählt werden.

      Hier gibt es so viele Wahlmöglichkeiten, dass eine Aufzählung aller wählbaren Module nicht sinnvoll ist - besonders empfehlenswert sind aber folgende Module

      • inf651 Betrieblichen Umweltinformationssysteme

      • Dezentrale Energiesysteme (derzeit als "Aktuelle Themen"-Modul nur 3KP)

      • sowie die Module aus dem Bereich "Energieinformatik"(inf510-inf519)

    • ein weiteres Mathematik-Modul, das nicht schon im B.Sc.-Studium gewählt wurde: hier empfehlen sich besonders die Module "Einführung in die Statistik" oder "Numerik".

    An die Bereichswahlmodule werden in der Vertiefungsrichtung keine besonderen Anforderungen gestellt, d.h. hier gelten nur die bereits im Studienplan formulierten Anforderungen. Es ist allerdings möglich, die Informatik-Module entsprechend ihrer Zuordnung als Bereichswahlmodul (Praktische oder Angewandte Informatik) in das Studium einzubringen.

     

    Die Studienberaterin der Vertiefungsrichtung berät Sie bei Fragen hierzu gerne und ist Ihnen auch gerne bei der Bewerbung für den Master-Studiengang, wenn Sie sich für die Vertiefungsrichtung Umweltinformatik interessieren..

Studienverlaufsplan

Ein Studienplan der Vertiefungsrichtung Umweltinformatik könnte daher beispielsweise folgendermaßen aussehen:

(Die Module mit orangefarbenen, blauen und grünen Hintergrund erfüllen die Anforderungen der Vertiefungsrichtung; für die Module in kursiver Schrift sind nur Beispiele und können auch durch andere Veranstaltungen ersetzt werden.)

Zertifikat Umweltinformatik

Wer die Empfehlungen der Vertiefungsrichtung erfüllt hat, kann ein Zertifikat über das erfolgreiche Absolvieren der Vertiefungsrichtung beantragen. Dazu legt man dem Ansprechpartner für die Vertiefungsrichtung eine Bescheinigung über die bestandenen Module vor.