Systemsoftware und Verteilte Systeme

DFG Graduiertenkolleg SCARE - DFG Research Training School SCARE

Beginn des Projekts 01.10.2012, Ende des Projekts 2021; Kooperationen mit anderen
Abteilungen des Department für Informatik

Kurzzusammenfassung

Das Graduiertenkolleg SCARE betrachtet Informatik-Systeme, welche in einer Umgebung
arbeiten und mit ihr kooperieren. Systemkorrektheit bedeutet, dass die Kooperation
zwischen Umgebung und System eine gegebene Spezifikation der gewünschten
Verhaltenseigenschaften erfüllt. Dabei werden gewisse Annahmen über die Umgebung
und die Komponenten des Systems gemacht.

Das Kolleg untersucht systematisch die Frage der Systemkorrektheit unter widrigen,
nur teilweise vorhersehbaren Umstaenden, die sich sowohl auf das Verhalten eines Systems,
als auch auf den Systemkontext und die Verifikationsannahmen auswirken können.
Dabei sollen folgende drei Ausprägungen widriger Umstaende einzeln und in Kombination
betrachtet werden:

  1. Beschränktes Wissen
  2. Unvorhersehbares Verhalten
  3. Veränderliche Umgebung und Systemstruktur

Hauptziel des Graduiertenkollegs SCARE ist die Erforschung von Korrektheitsbegriffen, die die
Robustheit des Systemverhaltens unter solchen widrigen Umstaenden sicherstellen.

Das Betreuungskonzept des Graduiertenkollegs beruht auf den vier Elementen "Levelling", "Bonding", "Progress" und "Exchange", durch die die DoktorandInnen in ihrer Entwicklung zu selbststaendigen
WissenschaftlerInnenpersönlichkeiten unterstützt werden, damit sie aus freier Motivation heraus komplexe Probleme erforschen und dabei eigenständig mit der internationalen Forschungswelt interagieren.

Bewerbungen

Bewerbungen auf eine Stelle in SCARE sind zum 01.01.2018 und zum 01.10.2018 möglich. Beachten Sie ggf. Zeiten und Formalien wie auf der SCARE-Webseite angegeben.

Abstract

The research training school SCARE addresses computer-assisted systems that are placed in an environment with which they cooperate. System correctness means that the cooperation between environment and system satisfies desired behavioural properties. This relationship depends on certain assumptions about the environment and the components of the system.

The research training school systematically investigates the problem of system correctness under adverse, only partially predictable conditions which can influence the behaviour of the system, the system context, and the assumptions made for verifying correctness. The school will consider three aspects of adverse conditions, both individually and in their combination:

  1. Limited knowledge
  2. Unpredictable behaviour
  3. Changing environment and system structure

The main aim of the research training school SCARE is research into notions of system
correctness that guarantee robustness of the system behaviour under such adverse
conditions.


Supervision in the research training school is based on the four elements of "Levelling", "Bonding", "Progress", and "Exchange", which will support the doctorands in becoming independent researchers able to investigate complex problems driven by their own motivation and to interact autonomously with the international research community.

Application

Information about the formal application process will be published here shortly. Application
deadline will be at the end of June 2012 for positions funded starting October 1, 2012.