23.02.2016 – Department für Informatik

Wie (un)sicher sind Mobiltelefone?

Mobiltelefone gewinnen als Alltagsgegenstände immer mehr an Bedeutung. Neben der Speicherung privater Daten werden Bankdaten und vertrauliche E-Mails ausgetauscht. Diese sicherheitstechnisch relevante Nutzung eines Mobiltelefons wird durch diverse Angriffsszenarien bedroht. Das primäre Ziel der Arbeit von Peter Gewald war eine übersichtliche Darstellung und Erläuterung potentieller Angriffe. Die vorgestellten Experimente sollen das Verständnis erleichtern und gleichzeitig als erste präventive Schutzmaßnahme fungieren.

Herr Gewald zeigt in der Arbeit Möglichkeiten und teilweise sehr einfache Handgriffe auf, wie die zunächst für den Anwender unsichtbaren Vorgänge auf gängigen Mobiltelefonen auch mit einfachen Mitteln nachvollzogen und ausprobiert werden können. So wird diese sehr gute Abschlussarbeit zu einer hervorragend lesbaren und lesenswerten Hintergrundliteratur für ein breiteres Publikum.

Mit „BestMasters“ zeichnet Springer die besten Masterarbeiten aus, die an renommierten Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz entstanden sind.

Die mit Höchstnote ausgezeichneten Arbeiten wurden durch Gutachter zur Veröffentlichung empfohlen und behandeln aktuelle Themen aus unterschiedlichen Fachgebieten der Naturwissenschaften, Psychologie, Technik und Wirtschaftswissenschaften.

Die Reihe wendet sich an Praktiker und Wissenschaftler gleichermaßen und soll insbesondere auch Nachwuchswissenschaftlern Orientierung geben.

Masterarbeit als Buch bei Springer: www.springer.com/de/book/9783658126117