Systemanalyse und -optimierung

Workforce Scheduling

Beim Workforce-Scheduling gilt es in erster Linie einen Personaleinsatzplan zu berechnen. Dieser Plan muss sowohl dem gegebenen Personalbedarf gerecht werden, als auch den vorhandenen Personalpool optimal ausnutzen. Dabei sind eine Reihe von Randbedingungen zu beachten, etwa

  • gesetzliche Vorschriften,
  • Verfügbarkeiten und Wünsche der Mitarbeiter und
  • die Sicherstellung einer Fairness bei der Einteilung der Mitarbeiter, etwa durch die Harmonisierung der Stundenkonten oder eine gleichmäßige Verteilung von Früh- oder Spätschichten.

In enger Zusammenarbeit mit einem markführendem Unternehmen aus dem Bereich Zeitwirtschaft und Workforce Management wurde eine Software zur vollautomatischen Personaleinsatzplanung erstellt.

  workforce scheduling 

Diese Software ermöglicht es einen gegebenen Personalbedarf mit dem vorhandenen Personalpool möglichst exakt abzudecken (siehe Abbildung). Dabei können unterschiedliche Arbeitszeitmodelle, Pausenzeiten und Vorlieben der Beschäftigten berücksichtigt werden.

Ausgewählte Veröffentlichungen

Sauer, J., Schumann, R.: “Modelling and Solving Workforce Scheduling Problems”, in: Edel-kamp, S., Sauer, J., Schattenberg, B. (eds.): “Proceedings of the 21st Workshop Planen, Schedul-ing und Konfigurieren, Entwerfen (PuK 2007)”, 30th Annual German Conference on Artificial Intelligence, Universität Osnabrück, S. 93-101, 2007