Betriebliche Umweltinformationssysteme

Inhalte und Ziele 

Weltweite Umweltgefährdungen veranlassen Unternehmen zunehmend - im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens - in ihrem strategischen und operativen Handeln neben ökonomischen auch ökologische Ziele zu verfolgen. Dabei werden sie durch Betriebliche Umweltinformationssysteme (BUIS) unterstützt. Solche Systeme haben sich, neben der Erfüllung gesetzlicher Vorschriften wie z. B. zum Abfallmanagement oder zur Gefahrstoffhandhabung, die Optimierung von Material und Energie, die Minimierung von Emissionen und Abfällen sowie den produktionsintegrierten Umweltschutz zur Aufgabe gestellt.

Die dazu notwendigen Informationssysteme gelten wegen der Notwendigkeit, ökologische und ökonomische Ziele zu harmonisieren, als besonders komplex. Zur Bewältigung dieser Komplexität ist es erforderlich, unternehmensweite ganzheitliche BUIS zu entwerfen, die alle Managementebenen zum Adressaten haben. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist der gezielte und umfassende Einsatz von Verfahren eines umweltorientierten Informationsmanagements unabweisbar. Zur Realisierung solcher BUIS ist neben Kenntnissen des Umweltmanagements und der Umwelttechnik ein umfangreiches Wissen zur Organisation und Optimierung von Geschäftsprozessen unter ökologischen Gesichtspunkten sowie zur Modellierung von Energie- und Materialflüssen, in Unternehmen und über Unternehmensgrenzen hinweg, erforderlich. Deshalb werden in dieser Vertiefungrichtung Prinzipien, Verfahren, Methoden und Techniken vermittelt, die die Analyse, den Entwurf und die Implementierung Betrieblicher Umweltinformationssysteme ermöglichen.

Vermittelte Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen

Studierenden dieser Vertiefungsrichtung werden u.a. folgende Kenntnisse vermittelt:

  • Chancen von BUIS-Erfahrungsnetzwerken
  • Entwicklung branchenbezogener Referenzmodelle zum produktionsintegrierten Umweltschutz
  • Environmental Data Warehouse
  • Produktmanagement von BUIS
  • IT-gestützte Umweltmanagementsysteme für KMU
  • Internetbasierte Umweltinformations- und –genehmigungsverfahren
  • Stoffstrommanagement "im Kleinen"
  • Wissensbasierte Systeme zum Energiemanagement
  • Internetplattform integrierter Managementsysteme
  • Lebenszyklusübergreifende Integration umweltrelevanter Stoffinformationen
  • Umweltbewertung von Unternehmen – Data Warehouse-gestützte Ansätze
  • Entwicklung serviceorientierter Betrieblicher Umweltinformationssysteme
  • Betriebliches Umweltinformationsmanagement

Studierende dieser Vertiefungsrichtung erwerben u.a. folgende Fertigkeiten:

  • Umgang mit Methoden und Werkzeugen zur Betrieblichen Umweltinformatik z.B. Umberto, GaBi, Open LCA
  • Methoden aus dem Bereich Entscheidungsunterstützung bzw. Modellierung von Datenmodellen und Stoffströmen für den Einsatz in BUIS

Nach Abschluss dieser Vertiefungsrichtung verfügen die Studierenden u.a. über folgende Kompetenzen:

  • Verständnis der Ansätze und Einsatzfelder von BUIS
  • Fähigkeit zur Anwendung von erprobten Methoden und Werkzeugen zur Datenmodellierung und Informationsaufbereitung mit dem Ziel der geeigneten Darstellung für die Entscheidungsunterstützung und Stoffstromanalyse

Zielgruppe und Berufsperspektive

Angesprochen sind Studierende, die

  • eine nachhaltige Unternehmensumgestaltung unterstützen wollen,
  • zusammen mit Ökonomen und Technikern komplexe betriebliche Umweltproblemlösungen durch den Einsatz umfassender Softwaresysteme erarbeiten wollen,
  • leistungsfähige Informationssysteme mit modernen Methoden der Informationsverarbeitung planen, entwickeln und realisieren wollen und/oder
  • als Berater und Partner des strategischen Unternehmensmanagement bei Problemen des Umweltmanagements und der Umweltinformatik angesprochen werden wollen.

Studienanforderungen

Studierende der Vertiefungsrichtung müssen Mastermodule im Umfang von 30 KP aus dem Vertiefungsbereich belegen. Hierbei sind folgende Module verpflichten

  • inf651 Betriebliche Umweltinformationssysteme I
  • inf659 Betriebliche Umweltinformationssysteme II
  • inf501 Umweltinformationssysteme

Zusätzlich sollten zwei Module aus folgender (nicht abschließender) Liste ausgewählt werden, wobei ein Wahlmodul entweder aus einem Modul mit 6 KP oder als Äquivalent aus zwei Seminaren mit jeweils 3 KP besteht:

  • inf537 Intelligent Systems
  • inf008 Informationssysteme II
  • inf604 Business Intelligence I
  • inf006 Software Technik II
  • inf018 Medienverarbeitung
  • wir828 Production and Supply Chain Management
  • wir902 International Sustainability Management

Weiterhin sollen die Projektgruppe und die Masterabschlussarbeit mit Bezug zur Vertiefungsrichtung gewählt werden.