Studienverlaufsplan MSc Informatik

Der generelle Studienverlaufsplan für den Masterstudiengang Informatik ist folgendermaßen gestaltet:

 1. Sem. Akzent-
Wahl
Akzent-
Wahl
Bereichswahl
Theoret. Inf.
Bereichswahl
Technische I.
NI-Wahl
 2. Sem. Projektgruppe Bereichswahl
Prakt. Inf.
Bereichswahl
Angew. Inf.
NI-Wahl
 3. Sem. Akzent-
Wahl
Akzent-
Wahl
Akzent-
Wahl
 4. Sem.      Abschlussmodul

Die Positionierung der Module nur als Beispiel zu verstehen.

Erläuterungen zu den zu belegenden Modulen

  • Fünf Akzentsetzungsmodule (Akzent-Wahl, 30 KP) können frei nach Ihren individuellen Interessen aus dem Katalog der Veranstaltungen des Studiengangs oder entsprechend der Empfehlungen einer Vertiefungsrichtung belegt werden.

  • Vier Bereichswahlmodule (Bereichswahl), d.h. je ein 6KP-Modul aus den Lehrbereichen "Theoretische Informatik", "Praktische Informatik", Technische Informatik" und Angewandte Informatik wählen Sie ebenfalls aus der Liste der Akzentsetzungsmodule .

  • Zwei NI-Wahl-Module (NI = Nicht Informatik, 12 KP) sollen in der Regel mit Veranstaltungen belegt werden, die nicht aus der Informatik stammen. Sie sollen zusichern, dass im Studium bereits Erfahrungen mit interdisziplinären Aufgabenstellungen gemacht werden. Die NI-Module  können insbesondere auch zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen, und auch für Sprachkurse genutzt werden. In einigen Vertiefungsrichtungen wird in diesen Module ein Modul aus einem vorgegebenen Anwendungsgebiet studiert.

  • Jeder Studierende in einem Masterstudiengang muss eine Projektgruppe (24 KP) belegen. Dies ist eine Veranstaltungsform, in der Sie in einem Team von sechs bis zwölf Studierenden wie in einer Firma eine anspruchsvolle Software oder Hardware-Entwicklungsaufgabe von der Anforderungsdefinition bis zur Fertigstellung des Produktes selbständig übernehmen.

    Die Projektgruppe kann bereits im ersten Semester gewählt werden --  da die Themen der neuen Projektgruppe bereits am Ende der Vorlesungszeit des vorhergehenden Semesters vorgestellt werden, müssen Sie in diesem Fall schon VOR Ihrer Zulassung den Projektgruppenbeauftragten kontaktieren und sich für eines der angebotenen Themen entscheiden.

  • Das Abschlussmodul (30 KP) dient der Anfertigung Ihrer Masterarbeit. Es wird begleitet durch ein Oberseminar, in dem Sie zu Beginn die von Ihnen zu bearbeitende Themenstellung vorstellen und zum Abschluss Ihrer Arbeit die Ergebnisse präsentieren und verteidigen. Die Masterarbeit darf begonnen werden sobald mindestens 60 KP erworben wurden.

  • Bei "Quereinsteigern", die ein Masterstudium trotz eines nicht (ganz) einschlägigen Bachelorabschluss aufnehmen wollen, kann der Zulassungsausschuss Module aus dem Fachbachelor Informatik auferlegen, mit denen fehlendes Bachelorwissen nachgeholt werden kann. Diese Auflagenmodule müssen zusätzlich zu den 120 KP des Masterstudiums studiert werden und im ersten Studienjahr bestanden werden.