• EngSTS - Studienschwerpunkt "Systems Engineering"

    Der Schwerpunkt vermittelt den Studierenden theoretische und praktische Kenntnisse für die Analyse, Konzeption und Entwicklung großer kooperativer Verbünde sicherheitskritischer soziotechnischer Systeme, also großer und in ihren Systemgrenzen gegebenenfalls nicht abgrenzbarer Systeme von Systemen. Die Studierenden werden durch die Lehrinhalte in die Lage versetzt, die Zusammenhänge zwischen einzelnen Subsystemen im Kontext eines Gesamtsystems wie die Wechselwirkung von Subsystemeigenschaften und Gesamtsystemeigenschaften zu erkennen, zu analysieren und zu beschreiben. Dies gilt gleichermaßen für technische Subsysteme wie für Menschen als Akteure und umfasst als Teilsysteme jene Systemklassen, die im Zusammenhang mit den anderen Schwerpunkten des Studiengangs vermittelt werden. Der Schwerpunkt baut auf dem im gemeinsamen Teil des Studiengangs vermittelten technischen Verständnis der Studierenden in der System- und Komponentenentwicklung auf und erweitert ihre Kompetenzen zu einem ganzheitlichen Systemverständnis. Dieses umfasst insbesondere die notwendigen Entwurfsmethoden für die Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanforderungen erfüllende Gesamtsystemgestaltung. Die Studierenden erlernen Methoden der Systemanalyse und -beschreibung sowie des Entwurfs unter besonderer Berücksichtigung von menschlichen wie technischen Systembestandteilen eines soziotechnischen Systems. Sie entwickeln dabei eine systemische Perspektive auf soziale sowie technische Zusammenhänge und deren Wechselwirkung. Sie erwerben Anwendungskompetenz in den Bereichen der Produktions-, Verkehrs- oder medizinischen Anwendungen und erkennen hierbei, wie Anforderungen an Sicherheit und Effizienz zu erfüllen sind. 

Beispiel-Studienverlaufsplan

Alternative Wahlmöglichkeiten zum Beispiel-Studienverlaufsplan