Sicherheitskritische Systeme (SKS)

  • Ansprechpartner: NN

    Kurzfassung der Vertiefungsrichtung und ihrer Ziele (pdf)

    Wegen ihrer Einbettung in und damit unmittelbaren Wirkung auf technische Systeme und deren Umgebung gehen von eingebetteten Systemen potentiell hohe Risiken für Leib, Leben, Güter und Umwelt aus. Deshalb erfordern Entwurf und Realisierung besondere Maßnahmen zur Sicherstellung von Fehlerfreiheit und Zuverlässigkeit, welche den Prozess von frühen Phasen der Konzeption bis zur Auslieferung begleiten.

    Die Studierenden erwerben systematisch die zum Aufbau korrekter und hochgradig zuverlässiger eingebetteter Systeme notwendigen Fähigkeiten. Sie sind damit in der Lage, Systeme zu entwickeln, deren Einsatz in sicherheitskritischen Anwendungsumgebungen verantwortbar ist und zu einer Steigerung der Gesamtsicherheit des Systems führt. Sie werden damit auf eine berufliche Tätigkeit in sämtlichen technischen Anwendungsfeldern der Informatik vorbereitet, insbesondere in sicherheitskritischen Domänen mit verbundenem Zertifizierungsbedarf wie Avionik, Bahntechnik, Automotive, Prozessautomatisierung oder Medizintechnik.

    Angesprochen werden hierdurch

    • anwendungsorientiert interessierte Studierende, welche Eingebettete Systeme und Robotiksysteme in sicherheitskritischen Anwendungsfeldern, wie etwa der Automobiltechnik, Avionik oder Medizintechnik, realisieren möchten,
    • mathematisch und algorithmisch orientierte Studierende, welche an statistischen und algorithmischen Methoden der Systemanalyse interessiert sind,
    • software- und hardwareingenieurmäßig interessierte Studierende, welche den Stand der Technik und dessen Fortentwicklung im Bereich der Systembeschreibungs- und -konstruktionsverfahren kennenlernen möchten.