Das Passwort

Das Passwort

 

Das Passwort kann jederzeit in einem XTerm Terminal Emulator durch das Kommando „passwd“ geändert werden. Es wird das bisherige Passwort sowie zweimal das neue Passwort (als Schutz vor Tippfehlern) abgefragt. Passwörter sollten nicht zu einfach sein, da sie sonst relativ zeitnah durch probieren erratbar sind.

 

Deshalb gilt für die Wahl eines Passwortes:

 

- das Passwort sollte kein Wort oder Name sein (auch nicht enthalten!)

- das Passwort sollte mehrere Sonderzeichen/Ziffern oder auch Großbuchstaben enthalten.

 

Außerdem muß beachtet werden:

 

- beim klassischen Unix-Betriebssystem werden maximal 8 nach US-ASCII kodierte Zeichen beachtet (mehr Zeichen können eingegeben werden, die Zeichen nach dem achten Zeichen werden ignoriert).

- wegen der Beschränkung auf US-ASCII sind Sonderzeichen nach ISO-Latin1 (Umlaute u.a.) problematisch: nicht jedes Eingabegerät kann beim Login-Vorgang Sonderzeichen nach ISO erzeugen.

- Ebenfalls problematisch sind Control-Zeichen (CTRL-@ bis CTRL-_ und DEL), da einige Control- Zeichen beim Login-Vorgang für spezielle Signalisierungszwecke benutzt werden.

- Auch das SPACE Zeichen (Leertaste) ist problematisch, da dieses Zeichen bei einigen Netzwerkprotokollen als Trennzeichen benutzt wird und somit nicht als Bestandteil eines Passwortes übertragen werden kann

     

Ein möglicher Weg sich ein schwer zu erratenes Passwort zu beschaffen, ist das geschickte Einfügen von Ziffern und Sonderzeichen in Wörter, deren Groß/Kleinschreibung zusätzlich verändert wird.

 

Beispiel:

Wort: Passwort

Einfügen: pa3ss%wort

Groß/Kleinschreibung: pA3sS%wOrt

Auf 8 Zeichen abschneiden: pA3sS%wO

(bitte nicht dieses Beispiel als Passwort benutzen!)

 

Etwas besser merkbare Passwörter können durch Aneinanderfügen von Silben erzeugt werden, wobei zusätzlich noch die Groß/Kleinschreibung verändert wird.

 

Beispiel:

Silben: lich wo un 

Groß/Kleinschreibung: lIch wO uN

Passwort (8 Zeichen): lIchwOuN

(bitte nicht dieses Beispiel als Passwort benutzen!)

 

Die aneinandergefügten Silben sollten jedoch selbst nicht schon ein Wort bilden. Falls bei der Änderung des Passwortes Probleme aufgetreten sein sollten, bitte bei der ARBI um Rat fragen.