Einwahl von Außerhalb

Die Rechner der ARBI sind auch außerhalb der Universität erreichbar. Falls man bereits einen Internet-Zugang besitzt, so können mittels der Internet-Protokolle Telnet, SSH und FTP Verbindungen zum Arbeiten im TTY-Modus (Telnet) oder zum Datentransfer (FTP) aufgebaut werden. Geeignete Programme müssen auf dem eigenen Rechner vorhanden sein.

Der Name des Rechners für den Verbindungsaufbau muß üblicherweise als 'Fully Qualified Domain Name' (FQDN) angegeben werden. Z.B. orkan.Informatik.Uni-Oldenburg.DE. In Sonderfällen kann auch die Angabe der IP-Adresse des Zielrechners nötig sein. Die IP-Adressen der wichtigsten Rechner der ARBI können in der Datei /etc/hosts nachgesehen werden, oder durch die Domain Name System (DNS) Abfrageprogramme (host, nslookup, dig) abgefragt werden.

Auch das Arbeiten mit einem Remote-X-Display außerhalb der ARBI ist möglich. Dazu muß die Umgebungsvariable DISPLAY auf den Name des benutzten X-Displays gesetzt werden. Auch hier ist die Angabe eines FQDN nötig. Z.B.

export DISPLAY=kiste.studentenwohnheim.uni-oldenburg.de:0

 

(in ksh, bash Syntax). Ein geeignetes X-Display Programm (X-Server) auf dem eigenen Rechner ist natürlich nötig.