Didaktik der Informatik

Promotionsprogramm ProfaS – Prozesse fachdidaktischer Strukturierung (abgeschlossen)

Informatikunterricht ist in Niedersachsen und bundesweit ein sehr junges Unterrichtsfach. Es gibt keine gefestigte Unterrichtskultur. Für Informatiklehrkräfte gibt es nur wenige Orientierungsmöglichkeiten für ihre Unterrichtsgestaltung. Grundständig ausgebildete Fachlehrkräfte sind selten, so dass ein Großteil der Lehrkräfte durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen qualifiziert worden sind. So haben 85% der

Informatiklehrkräfte Niedersachsen dieses Fach als Drittfach gewählt. Aufgrund der geringen Anzahl von Informatiklehrkräften an Schulen, fehlen Ihnen Austauschmöglichkeiten bzgl. Unterrichts-strukturierung an ihren Schulen. Bekannt ist, dass die wenigen Unterrichtswerke, die in der letzten Zeit entstanden sind, nur von wenigen Informatiklehrkräften wahrgenommen werden. Daher ist zu erwarten, dass ihre subjektiven Theorien bzgl. fachdidaktischer Strukturierung des Unterrichts sowie bzgl. der Voraussetzungen und Erwartungen der Schüler breit variieren und untereinander stark differieren. Durch die schnell fortschreitende Entwicklung der Informatik bieten die Fachdidaktiken ebenfalls kein einheitliches Bild, da die Ansätze (z.B. Schwill, 1993) zur Auswahl der Fachinhalte für den Unterricht immer mit der Zeit ihrer Entstehung in Bezug gesetzt werden müssen.

Das Teilprojekt „Subjektive Theorien der Lehrkräfte als Grundlage einer fachdidaktischen Strukturierung des Informatikunterrichts“ ist ein Baustein des beim MWK von 10 Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften beantragten und bereits genehmigten Promotionsprogramms ProfaS, das wiederum der Nachfolger des erfolgreichen Programms ProDid ist. Mit ProfaS wird einerseits das Ziel verfolgt, die Entwicklung des fachdidaktischen Denkens von Lehrkräften und ihre Subjektiven
Theorien im Rahmen des Modells der Didaktischen Rekonstruktion zu untersuchen, um theoretisch und empirisch begründbare Leitlinien für die Lehrerbildung zu formulieren. Andererseits soll die fachdidaktische Strukturierung von Informatikunterricht in Bezug auf die kontextbasierte Konstruktion von Unterricht untersucht werden. Die Laufzeit beträgt 3 Jahre und hat im April 2010 begonnen.

Eine ausführlichere Beschreibung des Teilprojekts finden Sie hier.

Das Promotionsprogramm wurde mit der Dissertation von Ana-Maria Stoffers (geb. Mesaros) über Subjektive Theorien von Informatiklehrkräften zur fachdidaktischen Strukturierung ihres Unterrichts (2015) erfolgreich abgeschlossen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten des diz, das das Promotionsprogramm koordiniert.