Didaktik der Informatik

IT-Schlüsselkompetenzen

Bei der Frage, was Schüler heutzutage an Wissen benötigen, um eine ausreichende Allgemeinbildung durch die Schule zu erhalten, ist die Diskussion um sogenannte „Schlüsselkompetenzen“ wieder verstärkt aufgenommen worden: Unbestreitbar ist, dass neben fachlichen Inhalten auch besondere außerfachliche Fähigkeiten an Schüler vermittelt werden müssen. Diese außerfachlichen Fähigkeiten werden in der wissenschaftlichen Literatur häufig als „Schlüsselqualifikationen“ oder „Schlüsselkompetenzen“ betitelt. Es wird sogar diskutiert, ob „Kompetenz“ eine neue Form des alten Bildungsbegriffes geworden ist.

Decken die Schlüsselkompetenzen in der Regel Aspekte wie Sozialkompetenzen, Methodenkompetenzen oder Handlungskompetenzen (z.B. Kommunikationsfertigkeiten, Teamfähigkeiten, Problemlösestrategien etc.) ab, ist die Suche nach den IT -Schlüsselkompetenzen von der Frage geleitet: Welche Grundfertigkeiten müssen Schüler im Bereich IT am Ende eines Jahrganges oder der Schulzeit besitzen, die sie dazu befähigen, sich selbstständig in die schnell verändernden Anforderungen der Informationstechnologie einzuarbeiten?

Um diese Frage zu beantworten, wird mithilfe unterschiedlicher Kategorien Soft- und Hardware auf Gemeinsamkeiten beim Umgang analysiert werden. Auf diese Weise soll ein anderer Blick auf die in der Informatik gebräuchlichen Gegenstände gegeben werden, der eine Überarbeitung der Idee von „IT-Kompetenzen“ und „IT-Schlüsselkompetenzen“ ermöglicht.

Kontakt

Christina Dörge, Jörn Syrbe