Allgemeine Informationen zum Studiengang

Wirtschaftsinformatik (Fach-Bachelor)

Ausrichtung und Ziele

Für Führungspositionen in der Wirtschaft ist heutzutage ein breites Wissen in Themen der Betriebswirtschaft und Informationstechnologie (IT) unerlässlich. Dies wird im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt. An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg wird dabei ein Schwerpunkt auf Informatikbezogene Themen gelegt, was den AbsolventInnen eine gute Basis auch für den Einstieg in IT-Berufe bietet. Die Vertiefung im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik erweitert und spezialisiert diese Kenntnisse.
Im Mittelpunkt der Wirtschaftsinformatik stehen die Konzeption, Entwicklung, Einführung, Nutzung und Wartung von betrieblichen sozio-technischen Anwendungssystemen. Dabei werden technische, wirtschaftliche, organisatorische und psychosoziale Aspekte berücksichtigt. Die Wirtschaftsinformatik ist interdisziplinär, sie nutzt Ansätze der Betriebswirtschaftslehre und der Informatik, die sie erweitert, integriert und um eigene spezifische Ansätze ergänzt.
Im Studium werden vor allem Grundlagen der Informatik, der Betriebswirtschaftslehre und betrieblicher Anwendungen vermittelt. Dies umfasst u. a. die Themengebiete: Methoden der Wirtschaftsinformatik, Vorgehensmodelle, Werkzeuge und Systeme zur Lösung praxisrelevanter Probleme, Entwicklung von Systemen im Team.

Studienaufbau und Studieninhalte

Das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik dauert in der Regel 6 Semester (drei Jahre) und enthält Lehrveranstaltungen, die in Modulen organisiert und in vier große Blöcke unterteilt sind. Diese Blöcke bieten sowohl die Vermittlung von grundlegendem Wissen der Wirtschaftsinformatik als auch Wahlmöglichkeiten für eine individuelle Spezialisierung in unterschiedlichen Themen der Wirtschaftsinformatik.
Die ersten beiden Blöcke entsprechen auch den ersten Studien-Abschnitten und enthalten die Basis- und Aufbaumodule, die das Grundwissen in Wirtschaftsinformatik vermitteln. Der dritte Block enthält die Akzentsetzungsmodule, bei denen durch eigene Auswahl ein persönliches Profil entsprechend den eigenen Interessen gebildet werden kann. Im vierten Abschnitt, dem Professionalisierungsbereich, sind wichtige praxisorientierte Module zusammengefasst, in denen u.a. Programmierfähigkeiten verbessert und Teamarbeit erlernt werden. Das Studium wird mit der Bachelorarbeit abgeschlossen.

Lehr- und Lernformen

Das Erwerben von Problemlösungskompetenz ist ein wichtiges Teilziel der Ausbildung. Konkrete Produkte und Fallstudien werden herangezogen, um Ansätze zu verdeutlichen bzw. umzusetzen. Neben den klassischen Vorlesungen mit Übungen werden Seminare und Praxismodule angeboten. Bei den Praxismodulen ist das Softwareprojekt hervorzuheben. Die Studierenden erhalten hier eine intensive praktische Ausbildung in teamorientierter Software- und Systementwicklung in Form eines kleineren Softwareprojektes und erlernen teamorientiertes Arbeiten während des Studiums.

Gründe für ein Studium

Das Studium ist die wichtigste Form der interdisziplinären Ausbildung in Wirtschaftsinformatik. Ein Schwerpunkt von Forschung und Lehre der Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg liegt dabei bei Very Large Business Applications und der Systemanalyse und -optimierung. Die Wirtschaftsinformatik kann dabei neben Forschungsprojekten insbesondere zahlreiche Kooperationsprojekte mit der regionalen Wirtschaft und mit öffentlichen Einrichtungen aufweisen, in denen ein aktiver Technologietransfer betrieben wird und erlernte Fähigkeiten oftmals schon während des Studiums zur Anwendung kommen, um einen Einstieg in die Praxis zu erleichtern.

Sprachkenntnisse

Die Aufnahme eines Studiums an der Universität Oldenburg ist für ausländische Studierende nur möglich, wenn mit der Bewerbung ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachgewiesen werden:
  • durch DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) oder
  • durch TestDaF mit Niveau 4 in allen Teilbereichen.

Bitte beachten Sie weitere Informationen zu Sprachlichen Voraussetzungen

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Das Berufsbild eines Wirtschaftsinformatikers umfasst im Einzelnen folgende Punkte:

  • Entwurf, Entwicklung und Einführung betrieblicher Anwendungssysteme
  • Fortentwicklung und Einführung von Organisationskonzepten
  • Ausarbeitung neuer Methoden und Verfahren zur Entwicklung von Informationssystemen
  • Vertrieb von Hard- und Softwareprodukten und Anwender-Unterstützung bei der Produktplanung, Produktimplementierung sowie Produkteinsatz
  • Gestaltung und Durchführung von Schulungen für die Benutzung betrieblicher Informationssysteme. Dies beinhaltet auch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Hersteller, Anwender und private oder öffentliche Bildungseinrichtungen
  • Wahrnehmen von Führungsaufgaben für IT-Abteilungen, Fachabteilungen, Projekte oder für IT-Unternehmen und Beratungsfirmen
Eine Weiterqualifikation auch im Hinblick auf wissenschaftliche Tätigkeiten ist durch ein Masterstudium möglich.

Informieren Sie sich weiter über das Berufsfeld Informatik oder das Berufsfeld Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Weiterführende Informationen

Ihre AnsprechpartnerInnen

Für alle Fragen rund ums Studium: Für Fragen zum Studiengang/-fach:
 

Studienberatung Fachbachelor Wirtschaftsinformatik für Studieninteressierte

Apl.Prof.Dr. Jürgen Sauer


Studienberatung Fachbachelor Wirtschaftsinformatik für Studierende

Andreas Solsbach

Tel.: (0)441-798 4479
Raum: A4-3-324
Sprechzeiten: Sprechstunde: Dienstags 14:00 bis 16:00 Uhr (nach Vereinbarung per Email)
Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit: Sprechstunde: Dienstags 14:00 bis 16:00 Uhr (nach Vereinbarung per Email)